Mein erstes Mal mit einem Escort Girl!

Ich gehörte zu den Männern, die es eine lange Zeit vermieden haben, eine Frau zu bezahlen, um ihre Dienste in Anspruch zu nehmen. Also zum Beispiel bei einer Escort Dame. Das führte dazu, dass ich eine lange Zeit keine Freundin, keine Zärtlichkeiten und vor allem keinen Sex hatte.

Ich verbrachte meine Abende in Chaträumen oder auf anderen Seiten, um mir nackte Frauen anzusehen und stellte mir dabei vor, wie ich es sei, um den sie sich ausführlich kümmern würden. Fast wie bei einem Ritual machte ich mich abends schon bereit, um selbst Hand anzulegen und dabei Körper zu sehen, die mir zu dieser Zeit unerreichbar erschienen.

Von Freunden hörte ich immer wieder, wie aufregend ihr Sexleben sei und was sie alles miterlebt hatten.

Zugegeben, ich war neidisch, aber ich konnte es mir auch nicht vorstellen, da ihre Beschreibungen schon sehr an die Szenen erinnerten, die mich Abend für Abend unterhielten. Frauen mit fülligen Oberweiten, die zu allen Schandtaten bereit sind und die sich von den Männern gnadenlos durchnehmen lassen.

Ich wünschte mir selbst, einmal in so einen Genuss zu kommen und mit einer Frau all diese Dinge anstellen zu können. Ich träumte fast jede Nacht davon, wie ich ein heißes Girl aufs Bett werfe, ihr das Höschen runterreiße und sie dann so hart rannehme, dass sie alles zusammenschreit. Ich wurde oft wach und hatte das unersättliche Verlangen, es mir selbst zu besorgen.

Zu der Zeit entwickelte ich eine besondere Vorliebe für Blondinen.

Die, mit den großen Brüsten, den knackigen Hintern und den rasierten Spalten, die sich in jedes Loch stoßen lassen. Ich dachte, es gäbe im wahren Leben keine Frau, die meinen Ansprüchen gerecht werden könnte und vor allem keine, die am Tage eine Lady und in der Nacht eine Schlampe sei.

Freunde erzählten mir immer wieder von Frauen, die sich als Escort für Geld nicht nur vögeln lassen, sondern auch die stilvolle Freundin auf Zeit spielen würden. Einer von ihnen sprach darüber, wie er sich mit so einer Frau getroffen hatte und, dass es das beste Date aller Zeiten gewesen ist. Auch, wenn er dafür tief in die Tasche greifen musste, veränderte diese Erfahrung sein komplettes Sexleben.

Er wurde danach selbstbewusster und landete bei Weibern, die weit über seiner Liga spielten.

Einmal sprach er sogar von einer Orgie, bei der es direkt mit drei Frauen gleichzeitig trieb und denen er sogar dabei zusehen konnte, wie sie es sich gegenseitig besorgten. Er schwärmte wochenlang davon, wie eine auf seinem Gesicht saß und sich von ihm lecken ließ, während eine der anderen ihn wie einen wilden Hengst ritt.

Ich konnte es nicht mehr hören und wollte selbst solche Erfahrungen sammeln. Meine Freunde versuchten mich zu ermutigen, es mit einer bezahlten Escort Dame zu versuchen. Ich hingegen wollte eine wunderschöne Frau kennenlernen, ohne ihr dafür mein halbes Konto zu schenken.

Ich setzte mich abends vor den Computer und durchstreifte einen Chatraum nach dem nächsten, aber keine der Frauen wollte sich mit mir treffen.

Ich stellte mir vor, wie es klappen und ablaufen würde. Wie sich eine heiße Blondine auf mir rekelt und dabei ihre festen und perfekten Brüste massiert. Wir würden und küssen und es den verschiedensten Stellungen treiben, bis der Morgen wieder anbricht. Doch erschien mir das kurz darauf wieder nur, wie das reinste Wunschdenken.

Am nächsten Tag reichte es mir und ich besuchte die Seite des Escort Düsseldorf.

Ich hatte diese Seite schon ein paar Mal besucht, mich aber nie getraut, den Kontakt zu suchen. Doch die Neugier und die Lust siegten und stellte den Kontakt her. Am gleichen Abend noch befand ich mich in einer der schicksten Bars der Stadt und mir gegenüber saß eine wunderschöne Lady. Lange dunkle Haare, braune Augen ein Lächeln, dass mich alles vergessen ließ.

Wir tranken, unterhielten uns und das Gefühl, dass es ein Arrangement war, verflog unglaublich schnell.

Dann kam die entscheidende Frage, ob wir zu mir oder in ein Hotel gehen sollten. Eine halbe Stunde später standen wir dann in dem nächsten Hotel und ich konnte mein Glück nicht fassen. Sie streifte ihr Kleid ab und präsentierte mir mit ihrem Körper das Paradies auf Erden. Ihre Brüste standen und trotzten der Schwerkraft, während sie vor mir kniete und meine Hose öffnete.

Sie fing ohne viele Worte an und massierte mit ihrer Zunge mein hartes Glied, bis sie sich aufs Bett hockte.

„Nimm mich langsam von hinten“, hörte ich nur und ging langsam auf sie zu. Ich schob ihn langsam rein und konnte mich nicht mehr zurückhalten.

Immer fester und tiefer stoß ich zu und klatschte ihr dabei auf den perfekten Hintern. Ich fühlte schon nach ein paar Sekunden das Kribbeln und wie der Druck immer größer wurde.
„Ich komme!“

Mit einem Ruck stieß sie mich von ihrem Hintern weg, drehte sich rum hielt mir ihre perfekten Brüste hin, auf die ich spritzen sollte.

 


Hat dir diese Geschichte gefallen? Bewerte sie!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (39 Votes, Durchschnitt: 4,38 von 10)
Loading...Loading...

Kommentare

Peter 22. Februar 2021 um 2:10

Wow! Voll spannend! Bin beim lesen nach drei Sätzen eingeschlafen…..!
G ä h n !!

Antworten

Escort Frauen 24. Februar 2021 um 16:27

@Peter

Hallo Peter
Warum gerade so böse? Ein Blog zu schreiben brauch viel Zeit und Mühe.
Also dass nicht so so nett und freundlich von Dir.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Alle Texte, Handlungen & Personen auf ErotischeSexgeschichten.org sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig!

50% Rabatt beim Black Friday

auf alle Webcams, Videos & Bilder!

Jetzt sparen!