Es darf auch mal mehr sein

Bitte beachten Sie: ALLE Texte, Handlungen & Personen auf ErotischeSexgeschichten.net sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig! Diese Plattform soll NICHT zu Straftaten oder Gewaltverherrlichung dienen!

Ich treffe dich an der Bushaltestelle du hast ein schwarzes Kleid an und dein Dekolleté ist atemberaubend. Als ich sehe wie du dein Cocktail aus einem Strohhalm trinkst Platze ich fast. Wie du mit deiner Zunge den Strohhalm in den Mund nimmst und sachte an der Unterseite entlang gleitest lässt meine Hose eng werden. Ich stelle mich neben dich, bin aber zu schüchtern dich anzusprechen. Du bist irgendwie sauer und bekommst es nicht mit das ich neben dir stehe. Als du dich ruckartig umdrehst verschüttest du etwas von deinem Drink auf mein T-Shirt und in dein Dekolleté. Wir sehen uns an und eh ich was sagen kann, fährt ein Auto vorbei. Du siehst es und ziehst mich einfach an dich und küsst mich. Aus dem Auto höre ich nur “Schlampe“ schreien und es fährt mit quietschenden Reifen davon. Unsere Lippen lösen sich und entschuldigst dich dafür.

Ich schaue dich verdutzt an. „Nicht für den Kuss sondern das ich dein T-Shirt eingesaut habe“ Sagst du und streicht mit den Fingerspitzen über dein Dekolleté. Du spürst wie nervös ich bin und ich dich mit meinen blicken ausziehe. Es wird warm in deiner leisten Gegend. Du lenkst deine Finger ab und schaust mich an dabei. Dann fragst du ganz kess ob ich auch mal will. Ich werde rot doch dann mach ich das was ich schon machen wollte als ich das erste mal dein Ausschnitt gesehen habe. Ich ziehe dich an mich und lecke über deine Voluminösen Hügel. Du greifst mir in Nacken und drückst mich tiefer in deinen Ausschnitt.

Meine Hose ist zum Platzen gespannt und ich greife mit der linken Hand an deine Dicken weichen Titten. Die rechte schlängelt sich um deine Taille. Langsam ziehe ich dein Dekolleté runter und lege deine linke Brust frei. Ein riesiger dunkler Hof kommt zum Vorschein und dein Nippel steht weit ab und auch der ist beachtlich. Ich sauge deine Zitze gleich fest in den Mund und dir entrinnt ein leises Stöhnen was ich zum ansporn nehme leicht hinein zu beißen. Erneut höre ich dabei ein Stöhnen von dir, dann ziehst du mich weg. Du packst deine wirklich richtig dicke Brust wieder ein und sagst „der Bus kommt“.

Als ich mich umdrehe packst du nach meinem Schwanz. Die Beule die ich in der Hose habe ist auch nicht mehr zu übersehen. Hart reibst du mit dem Handballen über meinen Lustspender. Es ist ein Doppeldecker und wir gehen nach oben. Auf der Treppe hebst du dein Kleid und zeigst mir deinen Arsch. Ich staune nicht schlecht als ich sehe, dass du nichts darunter trägst. Oben angekommen setzen wir uns ganz nach hinten. Nur ein altes Ehepaar sitzt circa in der Mitte sonst ist alles leer im Oberdeck.

*VERSAUTE OUTDOORSPIELE*

  • Dauer: 2:40
  • Views: 382
  • Datum: 23.09.2010
  • Rating:

Beim Shooting zu GEIL geworden :O!

  • Dauer: 3:06
  • Views: 92
  • Datum: 23.06.2017
  • Rating:

EXTREM GEIL!! Deepthroat- Sperma- Duo Orgasmus!!!

  • Dauer: 6:25
  • Views: 521
  • Datum: 26.06.2014
  • Rating:

FRECH ! Versaute Orgie im EHEBETT !

  • Dauer: 9:15
  • Views: 256
  • Datum: 11.06.2016
  • Rating:

Du lehnst dich an die Scheibe und stellst ein Bein auf den Sitz. Dein Kleid rutscht dabei noch oben und legt deine feuchte Spalte frei. Mit einer Hand greifst du dir an deine Titten und knetest sie richtig heftig. Die andere gleitet über deinen Oberschenkel zu deiner leicht tropfenden Lustgrotte. Langsam öffnest du deine Schamlippen und zeigst mir dein loch und deine kleine Perle die schon leicht nach außen gewölbt ist. Ich traue meinen Augen nicht und lasse mich auf die Knie sinken und auch gleich meine Zunge um deinen Honigtopf zu gleiten. Wieder greifst du mir in Nacken und stöhnst leise auf.

Das alte Ehepaar habe ich zu diesem Zeitpunkt schon längst vergessen gehabt. Mit meiner Zunge wandere ich nach oben und umkreise deine immer weiter raus stechende Perle. Dann sauge ich sie in meinen Mund und als ich sie mit den Lippen festhalte und langsam raus flutschen lasse greifst du mir ins Haar und das Stöhnen ist jetzt wohl auch dem alten Ehepaar aufgefallen. Langsam lasse ich meine rechte Hand an deinem Oberschenkel entlang fahren auf dem Weg zu deiner Pussy.

Diese ist mittlerweile am auslaufen und deine inneren Schamlippen auch schon leicht angeschwollen. Deine Beine sind so weit gespreizt das sie dein Komplettes loch frei geben und ich keine Probleme habe meinen Finger in dich einzuführen. Mit der linken Hand ziehe ich dein Ausschnitt soweit runter das deine dicken Titten rausfallen und packe mir auch gleich eine die ich kräftig knete und mit Zeigefinger und Daumen deine Zitze zwirble. Ich nehme sofort einen zweiten Finger zur Hilfe den ich ebenfalls komplett in dir versenke und fange an mit beide Finger immer schneller von innen gegen dein Schambein zu klopfen.

Gleichzeitig lecke und sauge an deiner Perle. Du nimmst deine andere Brust und saugst an deiner Zitze um nicht ganz so laut aufzustöhnen. Ich merke wie du immer unruhiger wirst und mir dein Becken immer fester ins Gesicht drückst. Ich will dich erlösen und nehme den dritten Finger dazu und auch nur ein paar Sekunden später beißt du dir auf die Hand und ziehst mich an meinen Haaren nach oben zu dir.

Dein ganzer Körper schüttelt sich und Blitze zucken durch deinen Leib. Mit meinen Fingern mache ich aber weiter und dann passiert es. Als ich meinen Daumen auch noch auf deine Perle drücke spritzt du ab. Du stöhnst laut auf und ich sehe aus dem Augenwinkel wie sich die ältere Frau umdreht und zu uns schaut. Du küsst mich und bist völlig außer Atem. Mein T-Shirt ist das zweite mal am Heutigen Abend nass.

Etwas verschwitz schaust du aus du aus dem Fenster. Gerade als das alte Ehepaar an uns vorbei läuft ziehst du schnell das Kleid wieder richtig an und ziehst mich mit aus dem Bus. Draußen angekommen nimmst du meine Hand und führst mich zum kleinen Bushäuschen. „Setz dich hin“ sagst du im Befehlston zu mir. Du Atmest tief durch und murmelst so leise das ich es nicht verstehen kann. “………… so aussaugen“ ist alles was ich mitbekomme. Du öffnest meine Hose, greifst hinein und holst meinen immer noch harten Samenspender heraus. Dann kniest du dich zwischen meine Beine. Jetzt machst mit meinem Stängel was du mit dem Strohhalm gemacht hast.

Langsam gleitet deine Zunge an der Unterseite entlang bist du an der Spitze angekommen bist. Du stülpst deine Lippen über meine Eichel und saugst nur die Kuppe ein. Du lässt sie wieder raus schnellen um wieder von unten anzufangen. Dann nimmst du ihn etwas tiefer in den Mund und saugst so doll an meiner Eichel das es fast weh tut, doch irgendwie turnt es mich auch an. Wieder beginnst du unten an meinem Schaft und dieses mal siehst du mich an als du mein Stängel mit deiner Zunge erklimmst.

Als du jetzt meine Eicher erreichst verschlingst du förmlich meinen Schwanz. Du nimmst ihn so tief in den Mund, das du deine Zungenspitze wie auch immer du das geschafft hast an meinen Hodenansatz bringt und an ihm leckst. Ich lehne mich zurück und lasse es einfach geschehen. Ich hatte schon lange keinen Sex mehr und die Party auf der ich war hat mich noch geiler gemacht.

Dann höre ich ein rascheln hinter mir. Ich drehe mein Kopf etwas zur Seite und probiere in der Glasscheibe des Bushäuschens etwas zu erkennen. Ich sehe das alte Ehepaar die hinter dem Häuschen stehen. Diese Ablenkung sorgte dafür das ich mich wieder etwas abgeregt habe und deine Bemühungen intensivieren musst. Du holst deine Dicken Titten raus und fängst an mir mit deinen Titten ein zu wichsen. Die sind so groß das mein Standard Schwanz keine Chance hat durchzustechen.

Du öffnest sie ab und zu und Spuckst einfach auf meine Eichel um das ganze etwas flutschiger zu gestalten. Ich signalisiere dir, dass das ältere Ehepaar hinter uns steht und du grinst. Das du sie kennst ahne ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Du beendest den Tittenfick und hältst mein Schaft unten fest und leckst ganz Provokative mein Stängel voll allen Seiten ab.

Wie bei einem Eis am Stiel das zu schmelzen beginnt. Dabei schaust du mich an und an mir vorbei um zu genießen wie dir das ältere Ehepaar zusieht. Dann wichst du mein Schwanz und züngelst gekonnt an meiner Eichel herum. Ab und zu nimmst du ihn wieder komplett in den Mund. Es dauert nicht mehr lange und ich sage dir das ich gleich komme. Als ob es dir egal ist saugst du wieder kräftig an meiner Eichel wobei du weiter meinen Schaft wichst. Unter lauten Grunzen pumpe ich dir 4/5 Ladungen in den Mund und du hast mühe die Massen an Sperma zu schlucken.

Du schaffst es auch nicht ganz und etwas läuft dir die Wange runter und landet auf deinen Titten. Plötzlich steht die ältere Frau neben mir und greift sofort nach meinem Schwanz. Sie kniet sich hin und leckt meine Sahne von deinem Gesicht und deinen Titten. Dann dreht sie sich zu mir und lutscht mein Schwanz sauber.

Die geilsten Sexfilme aus Deutschland sofort anschauen. Täglich neue Pornos aus allen Kategorien ungeschnitten ansehen! Geile Fickfilme versauter und hemmungsloser Amateure die süchtig machen. ErotischeSexgeschichten.org wünscht dir viel Spaß!


Hat dir diese Geschichte gefallen? Bewerte sie!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (39 Votes, Durchschnitt: 7,28 von 10)
Loading...Loading...

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Alle Texte, Handlungen & Personen auf ErotischeSexgeschichten.org sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig!