Vom klick zum Fick [2]

Bitte beachten Sie: ALLE Texte, Handlungen & Personen auf ErotischeSexgeschichten.net sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig! Diese Plattform soll NICHT zu Straftaten oder Gewaltverherrlichung dienen!

Wir blieben einen kurzen Moment so liegen bis wir wieder ruhig durchatmen konnten. Aus unserem zärtlichen Küssen wurde ein heftiges und forderndes Küssen. Unsere Zungen kämpften förmlich miteinander. Jenny blieb auf mir und fing erneut an ihr Becken gegen meinen Schwanz zu pressen. Wir hatten beide noch nicht genug. Meine Hände glitten ihren Rücken hinab und fassten ihre Pobacken.

So unterstützte ich ihren Druck auf meinen Schwanz noch ein bischen, was auch mir sehr gut gefiel und mich noch um einiges geiler machte. Ich bohrte ihr von hinten einen Finger in die Muschi, doch das schien bei Jenny keiner Veränderung zu bewirken. Es fühlte sich aber phantastisch an. Sie war so triefend nass, dass ich sie jetzt ohne weiteres erneut hätte ficken können, doch das wollte ich so noch nicht. Meine zweite Hand machte sich nun ebenfalls an ihrer Muschi zu schaffen und so schob ich ihr von beiden Händen jeweils den Zeige- und den Mittelfinger hinein. Als ich dann noch anfing den Eingang ihrer Fotze zu dehnen, indem ich meine Hände auseinander zog, wurde Jenny wilder und auch ihr Atem beschleunigte drastisch. Für einen Moment zog ich alle vier Finger aus ihr heraus und gab ihr ein paar kräftige Klatscher auf ihren geilen Knackarsch. In diesen Momenten presste sie sich extrem gegen mich und an ihrem Stöhnen war das Wohlgefallen zu erkennen. Ich lies meine Hand in ihre Furche gleiten und umspielte die kleine und enge Rosette.

Dann zog ich Jenny von mir herab und platzierte sie in der Mitte des Bettes auf dem Rücken liegend. Schnell griff ich zur Schublade und kramte meine kleine Canon 870 hervor. Kramen mußte ich eingentlich nicht, denn mir war klar, so ich sie zu finden habe, wenn ich sie denn nutzen möchte und das ich das wollte, stand für mich von vornehereinfest. Was machst Du da?, fragte Jenny. Doch ich fing an sie zu fotografieren. Zuerst nur ihre Gesicht. Sie hatte ein so geiles Lächeln. Dann ihre Titten, die sie geschickt für die Fotos in Szene setzte. Sie presste sie zusammen, griff an ihre Nippel oder zog an ihren Nippeln um ihre doch sehr großen Brüste auseinander zu ziehen.

Dann fotografierte ich meinen harten Schwanz, wie er gierig und fordernd über ihren Venushügel hinaus stand. Auch hier wußte Jenny zu helfen und massierte meinen Prügel, rieb ihn und wichste ihn. Spreiz deine Beine ganz weit, wies ich sie an und gehorchte. Jenny griff sich in die Kniekehlen und zog ihre Beine hoch. Ihre Knie berührten ihre Titten und so spreizte sich ihre Fotze sehr ansehnlich. Dann rieb ich meinen Schwanz und auch das fotografierte ich. Ein wichsender Schwanz mit einer triefend nassen Fotze im Hintergrund war einfach ein zu gutes Foto als das ich es hätte auslassen können. Ich setzte meinen Schwanz an ihre Schamlippen an und fing an meine Eichel, Millimeter für Millimeter in sie zu pressen. Bereitwillig, gab diese gut geschmierte Grotte nach und mein Schwanz versank in ihr. Auch hier fotografierte ich bis meine Eichel komplett in Jenny Fotze eingetaucht war. Jenny betrachtete mich beim fotografieren und war gespannt auf meine nächsten Fotos.

Mami ruft an während ich gefickt werde!!!

  • Dauer: 5:29
  • Views: 436
  • Datum: 03.01.2016
  • Rating:

Notgeile StrandBitch zum Dreier verführt!

  • Dauer: 7:29
  • Views: 541
  • Datum: 10.08.2014
  • Rating:

RASTPLATZ-QUCKIE-SEXDATE AN DER A7

  • Dauer: 5:59
  • Views: 571
  • Datum: 24.03.2015
  • Rating:

Schaue zu, bis das Sperma aus meinem Fötzchen läuft

  • Dauer: 3:41
  • Views: 387
  • Datum: 04.09.2013
  • Rating:

Doch dann stieß ich mit ganzer Kraft zu und versenkte meinen Schwanz bis zum Anschlag in ihrer Fotze. Jenny schrie kurz auf und war von jetzt auf gleich außer Atem. Ich legte die Kamera zu Seite und griff nach ihren Titten. Da mir hier aber ihre selbst gespreizten Beine ein wenig im Weg waren sagte ich ihr, sie solle die Beine weiter nach außen drücken. So konnte ich viel besser ihre Fotze ficken und gleichzeitig ihre großen Titten fassen. Ich fasste sie recht grob und als ich sie richtig zu fassen bekam, begann ich sie im schnellen Takt und ohne Rücksicht zu ficken. Ich war genauso rücksichtslos wie sie zuvor bei mir. Dabei ging es mir nicht darum jetzt so schnell wie möglich zu spritzen. Ich wollte sie einfach nur mal meinen harten Schwanz in wildem Tempo spüren lassen.

Jennys Augen waren geschlossen aber ihr lautes Stöhnen sprach seine eigene Sprache. Außer dem Stöhnen war nur ein gelegentliches „Fick mich, fick mich feste“ zu hören. Dann unterbrach ich meine Stöße und sofort schlug Jenny die Augen auf. Sehr sehr langsam zog ich meinen von Fotzensaft triefenden Schwanz aus ihrer Grotte. Kaum hatte ich ihn in der Hand, schlug ich ihn ein paar mal auf ihre nasse Fotze. Ich fasste ihn und fing an ihn an ihr Hintertürchen zu pressen, ohne aber in die eindringen zu wollen.

Knie dich hin, befahl ich ihr mit strenger Stimme und Jenny folgte artig. Ich startete erneut die Kamera, machte ein paar geile Fotos ihres Knackarsches und schaltete dann in den Videomodus. Dann platzierte ich die Kamera unter ihren Titten. Ich will deine Titten wippen sehen, wenn ich dich gleich ficke sagte ich und schaltete die Kamera ein. Ich konnte nicht anders. So vor ihr kniend schob ich ihr meinen Schwanz vor das Gesicht, welchen sie sogleich in den Mund nahm und gierig anfing zu lecken. Dann zog ich mich zurück, ging um das Bett herum und näherte mich Jenny von hinten. Sofort schob ich meine Kopf zwischen ihre Beine und begann erneut ihre Fotze zu lecken. Jenny presste mir ihren Po entgegen als könne sie es nicht mehr abwarten weiter geleckt oder endlich gefickt zu werden.

Dann kniete ich mich hinter sie, platzierte meinen Schwanz direkt vor ihrer Fotze und stieß erneut wild zu. Nun fing ich an sie in schnellen Tempo mit festen Stößen zu ficken. Die Momente, wenn mein Becken an ihren Arsch stieß, hinterließen ein lautes Klatschen in hoher Frequenz. Ihre Titten wippten und schaukelten hin und her. Meine Erwartung an dieses Video würde vollends erfüllt sein. Mal beugte ich mich über sie, mal kniete ich einfach nur hinter ihr aber immer fickte ich sie in starken und kräftigen Stößen. Dann zog ich meinen Schwanz heraus. Wie geil nass er war. Ich schlug ihn gegen ihren Arsch und erneut drückte ich meine Eichel an ihre Rosette aber wieder ohne die Absicht ihn einzuführen.

Ich lies ab, griff erneut in die Schublade und holte eine kleine Flasche Massageöl hervor. Ich schraubte die Flasche auf und lies einen großen Schwall über ihren Arsch laufen. Dass dabei ein Teil an ihr herunter auf die Seidenbettwäsche lief, war mir in diesem Augenblick völlig egal. Ich rieb auch meinen Schwanz ein und wieder schlug ich ihn gegen ihren Arsch und ebenfalls wieder drückte ich ihn gegen ihr Hintertürchen. Nun aber ware alles extrem geschmiert. Jenny griff sich selbst zwischen die Beine als wolle sie sagen, fick mich endlich oder ich mache es mir selber. Nun platzierte ich ihn erneut an ihrem Arsch und drückte. Doch diesmal etwas fester und diesmal mit der Absicht Jenny gleich kräftig in den Arsch zu ficken. Dann gab dieser kleine Muskel nach und Stück für Stück verschwand mein Prügel ihrem Arschloch. Einmal über die ganze Länge führte ich ihn langsam ein. An Jenny Atem und ihrem Körperverhalten merkte ich, dass alles perfekt war. Mit meinem Schwanz nun tief im Arsch, ging ich über ihr in Hockposition. So konnte ich ihre Titten kräftig kneten und sie gleichzeitig in den Arsch ficken.

Dann fing ich an sie genauso schnell in den Arsch zu ficken, wie ich vorher ihre geile Fotze gestoßen hab. Es klatschte und Jenny stöhnte mittlerweile nicht nur, nein sie schrie förmlich vor Geilheit. Ich zog eine Hand zurück und massierte ihren Kitzler während ich sie stieß. Die Haltung war sehr anstrengend und ich begann tierisch zu schwitzen und vor Anstrengung und natürlich auch Geilheit entsprechend laut zu Atmen und zu Stöhnen. Als ich während meine kräftigen und schnellen Stöße auch immer schneller ihren Kitzler rieb merkte ich wie Jennys Becken begann zu zucken und sie anfing sich zu winden. Dann wurde es lauter und lauter und in einem unkontrollierten Schrei schrie Jenny ihren Orgasmus hinaus. Noch hämmerte ich weiter in sie und merkte, dass es nun Zeit war langsamer zu werden und so verlangsamte ich alle meine Bewegungen wsa Jenny mir mit einem zufriedenen Seufzer quittierte.

Ich zog meinen Schwanz aus ihrem Arsch und stieg aus meiner Reiterposition. Jenny ließ sich auf die Seite fallen. Ich legte mich neben sie und begann sie zu küssen und dabei ihre Titten zu kneten. Irgendwie konnte ich nicht anders als auch direkt wieder zwischen ihre Beine zu greifen und zu versuchen ihr meinen Schwanz in die Fotze zu schieben. Aber Jenny konnte noch nicht. Zu empfindlich war sie noch im Arsch und in ihrer Fotze. Ich drehte sie auf den Rücken und stieg über ihren Bauch. Wie automatisch landete mein Schwanz zwischen ihren Titten, die sie sofort zusammendrückte und ich beginnen konnte zu stoßen. Ich selbst legte meine Hände über ihre und drückte somit ihre Titten noch fester um meinen Schwanz.

Ich beugte mich nach vorne und wurde schneller. Ich spürte, dass es auch bei mir nicht mehr lange dauern kann und so konzentrierte ich mich nur noch darauf jetzt so schnell wie möglich abzuspritzen. Dann war es soweit. Ich zog meinen Schwanz zwischen ihren Titten hervor, beugte mich weiter nach vorne und fing an ihr meine Ficksahne direkt ins Gesicht zu spritzen. Ein Spritzer nach dem anderen legten ihr Gesicht in einen komplett saftigen Schleier. Jenny indes wichste und lutschte an meinem Schwanz. Kein Tropfen ging verloren.

Die geilsten Sexfilme aus Deutschland sofort anschauen. Täglich neue Pornos aus allen Kategorien ungeschnitten ansehen! Geile Fickfilme versauter und hemmungsloser Amateure die süchtig machen. ErotischeSexgeschichten.org wünscht dir viel Spaß!


Hat dir diese Geschichte gefallen? Bewerte sie!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (31 Votes, Durchschnitt: 9,06 von 10)
Loading...Loading...

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Alle Texte, Handlungen & Personen auf ErotischeSexgeschichten.org sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig!