Versauter Pärchen Sex

Hinweis: Alle Texte, Handlungen & Personen auf dieser Seite sind Fiktion und frei erfunden und eingesendet von unseren Lesern. Sie sollen nicht dienen zu jeglicher Form von illegalen Handlungen.

Nach über zehn Stunden Schicht schliesse ich erleichtert die Wohnungstür auf. Schon liegt mir ein „Hallo Schatz“ auf den Lippen, doch kann ich mich gerade noch rechtzeitig bremsen. Durch die geschlossene Wohnzimmertür höre ich nur Prusten, Kichern, Gackern und typisch mädchenhaftes Gequake. Neugierig geworden lege ich meine Rucksack in die Ecke und lausche mit einem Ohr an der Tür. Schnell wird mir klar, dass Tanja Besuch hat von ihrer Freundin Simone. Und so wie es da gerade im Wohnzimmer zugeht, haben die beiden auch schon mehr als eine Flasche Sekt geköpft.

„….. ich komme fast jedes Mal!“ höre ich meine Tanja sagen. Na, da geht es wohl ans Eingemachte. Ich beschieße meinen Lauscherposten an der Tür beizubehalten, wer weiß, was ich da noch alles erfahren kann. „Echt?“ fragt Simone nach. „Na ja, ich kann mich nicht beschweren. Ralf bringt mich fast jedes mal wenn wir Sex haben zum Orgasmus, “ wiederholt Tanja. „Da bist du echt zu beneiden. Der einzige der bei uns immer kommt, ist mein Marko.

„Und schon prusten beide wieder los und kichern wie eine Mädchenklasse im Bio-Unterricht der 6. Klasse. „Aber so hat halt jeder seine Vor- und Nachteile,“ wirft Simone in den Raum. „Wie meinsten das?“ fragt Tanja nach. „Nun, es hat doch jeder so seine sexuellen Auffälligkeiten. „“Sexuelle Auffälligeiten, das ist gut!Darauf lass uns anstoßen. Huch, die Flasche ist ja auch gleich leer. „Erneutes Lachen, Gläser klirren, Lachen. „Dann verrate mir doch mal, was die sexuellen Auffälligkeiten von Ralf sind!“ fordert Simone Tanja nun heraus.

„Na, du bist aber neugierig. Aber gut, wenn du es wissen willst: Ralf ist sehr sanft und rücksichtsvoll, hat sehr geschickte Finger und eine Wahnsinnszunge. „“Häh, geht es auch etwas genauer?““Wenn du es so deutlich wissen willst, im Lecken ist der Weltmeister. Wenn Ralf mit seinem Kopf zwischen meinen Beinen verschwindet, weiß ich geanu, dass ich innerhalb der nächsten drei Minuten zum Orgasmus komme. Aber genau so oft lässt er mich auch 20, 30 Minuten auf der Klippe.

„“Wow!“ erwidert Simone. „Kannst du mir Ralf mal für ein Wochenende ausleihen?““Na, also wirklich, lass erst mal hören, was die sexuellen Auffälligkeiten von deinem Marko sind,“ will Tanja nun wissen. „Nun, er ist auch sehr zärtlich, sehr ausdauernd, schnell wieder zu beleben, wenn du weißt was ich meine, und …. „“Ja was und?““Marko hat einen riesengroßen und dicken Schwanz. „“Naja, Ralf hat auch einen schönen großen Schwanz,“ verteidigt mich Tanja. „Nein, ich meine richtig groß,“ insistiert Simone.

Mit nun doch hörbar interessierter Stimme fragt Tanja:“ Ja, wie meinst du das, habt ihr nachgemessen oder halt im Vergleich zu deinen früheren Freunden?““Sowohl als auch. “ erwidert Simone. „Wir haben tatsächlich nachgemessen. „“Ja und?““Markos Schwanz ist 24 Zentimeter lang und über 5 Zentimeter im Durchmesser. „“Autsch,das tut doch weh,“ wehrt Tanja ab. „Das ist doch alles nur eine Frage der Vorbereitung. Und dann schwöre ich dir, wenn Marko in mich eindringt und ganz in mir drin ist, dann ist das der absolute Wahnsinn.

Das tut alles nur nicht weh…“Ich höre nur noch ein verlegenes Grinsen von Tanja sowie ein nicht wirklich scherzhaft Dahingesagtes: „Tausche Zunge gegen großen Schwanz. „Hier entschließe mich nun für mein offizielles Heimkommen. Laut und vernehmlich schlage ich die Wohnungstür zu und stürme mit einem „Hallo Schatz“ ins Wohnzimmer. Dort treffe ich auf zwei sichtlich angetrunkene junge und attraktive Frauen, deren rote Köpfchen wohl nicht nur vom Alkohol kommt. Tanja umarmt mich und gibt mir einen gierigen und feuchten Kuss, ihre funkelnden Augen verraten mir, dass sie von dem Gespräch mit Simone mehr als erregt ist.

Sofort reagiert mein stiller Begleiter und reckt sein Haupt, was auch Simone nicht unverborgen bleibt, als ich sie zur Begrüßung umarme. Ich setze mich zu den beiden und helfe ihnen noch eine dritte Flasche Sekt zu leeren. Tanja schlawenzelt um mich rum wie eine läufige Katze. Immer wiede streichelt sie wie zufällig über die Beule in meiner Hose und als Simone auf Toilette muss, raunt sie mir zu: „Ich will nachher richt geil gefickt werden, ich brauche deinen Schwanz.

„Ich bezweifle zwar, dass sie der Gedanke an meinen Schwanz so geil macht, aber auch ich kann es gar nicht erwarten, dass Simone endlich geht. Als Simone dann schließlich zur Bushaltestelle muss, verkündet Tanja, dass sie sie noch zur Haustür bringt. Kaum sind die beiden aus der Wohnung, eile ich ins Schlafzimmer, dimme das Licht, entledige mich meiner Kleidung und lege mich nackt und mit stolz gerecktem Schwanz auf das Bett. Ich höre wie Tanja zurück in die Wohnung kommt, kurz im Badezimmer verschwindet und schon steht sie nackt wie Gott sie schuf in der Schlafzimmertür.

Immer wieder aufs Neue muss ich ihren schlanken aber wohlpropotionierten Körper bewundern. Ihre kleinen, festen Brüste stehen im wundervollen Einklang zu ihrer schmalen Hüfte und den langen Beinen. Neben dem auffälligen Glitzern ihrer Augen verraten mir ihre spitz hervorstehenden Brustwarzen ihre Erregung. „Na, na, na, da kann es ja einer gar nicht erwarten,“ reizt sie mich mit einem gierigen Blick auf meinen steifen Schwanz. Schon kommt sie auf mich zu und steigt über mich.

Als sie ihr linkes Bein über mich schiebt, sehe ich ihre feucht glänzende und wie immer blank rasierte Muschi. Ich ziehe sie an mich und unsere Zungen verlieren sich in einem tiefen Kuss. Währendessen reibt sie ihre Scham über meinen Schwanz. „Ich bin so geil, ich will gefickt werden,“ raunt sie mir ins Ohr. Und schon hebt sie ihren Unterkörper leicht an und bringt mit ihrer rechten Hand meinen Schwanz in Position. Wie in Zeitlupe dirigiert sie in an ihr Loch, um sich dann Zentimeter für Zentimeter darauf abzusenken.

„Oh ja, ist das gut, ja, wie geil,“ stöhnt sie auf. Als ich schließlich ganz in sie eingedrungen bin, beginnt sie einen wilden Ritt. Immer wieder treibt sie sich meinen Schwanz in den Leib und gebärdet sich wie wild. Ich drücke ihren Oberkörper weit nach hinten und schaue fasziniert auf ihre wippenden Brüste. „Ja, ja, fick mich mit deinem Schwanz, tiefer, ja, gut,“ stöhnt sie fortwährdend mit geschlossenen Augen. „Das ist gut, ich komme gleich,“ lässt sie mich wissen, während auch schon bei mir das vertraute Ziehen im Unterleib einsetzt.

„Ja, komm, machs dir auf meinem Schwanz,“ fordere ich sie auf und halte mit meinem Unterkörper dagegen. „Ich komme auch gleich, ich will dir meinen Saft reinspritzen. „Immer heftiger werden unsere Bewegungen und als ich schließlich mit einem lauten Aufschrei komme und tief in ihr abspritze, ist es auch um Tanja geschehen. „Ja, ja, ja, jetzt, oh, ja, ich komme,“ stöhnt sie unkontrMarkoert und zuckend schließt sich ihre Scheidenmuskulatur um meinen Schwanz. Erschöpft gleitet sie von mir runter und in Löffelchenstellung kuscheln wir uns aneinander.

„Wau, war das gut,“ schnauft sie noch immer ausser Atem. „Na ja, so nass und geil wie du warst, wundert mich das nicht. „Du warst ja wohl ebenso erregt, oder etwa nicht?““Ja schon, und weißt du auch warum?““Lass mich raten, war es der Sekt oder die Anwesenheit von Simone?““Nee, aber ich war schon ein wenig früher zu Hause und habe euch belauscht. „“Oh,“ erwidert Tanja überrascht, „und was gab es da zu hören?““Ich wurde Zeuge von eurem Austausch über sexuelle Qualitäten eurer Partner.

„Nun doch etwas unsicher fragt Tanja:“ Hast du alles gehört?““Zumindest konnte ich hören, als Simone die imposante Ausstattung von Marko beschrieben hat!““Aber, äh, das ist doch… , ich meine,“ stottert Tanja nun rum. „Mach dir mal keine Gedanken,“ beruhige ich sie, „das dich ein großer Schwanz interessiert ist doch nix Schlimmes. „Während dieses Gespräches fängt mein Schwanz wieder an zu wachsen und drückt vernehmlich gegen Tanjas Hintern. Sie registriert es und reibt ihren Arsch an mir.

Mit meinen Fingern fahre ich zwischen ihre Beine, wo mein Sperma vermischt mir ihrem Saft eine kleine Sauerei angerichtet hat. Ich nehem so viel als möglich davon auf und gleite mit Zeigefinger und Daumen über ihre Rosette. „Mmh, ja, das ist gut,“ stöhnt Tanja wollüstig, „mach weiter!“Vorsichtig dringe ich mit meinem Zeigfinger in ihren Hintern ein und dehne genüsslich ihren Schließmuskel. „Bist du sauer, dass ich so auf Simones Schilderungen reagiert habe?“ will Tanja wissen.

„Das weiß ich selber nicht so genau, zumindest meinen kleinen Freund scheint es anzutörnen. „Ich verteile noch mehr von dem Saft auf meinen mittlerweile wieder voll errigierten Schwanz, nehme meinen Finger aus Tanjas Hintertürchen und setzte meine Eichel dort an. „Ich will deinen Arsch ficken“, raune ich Tanja ins Ohr. „Ja, schieb mir deinen Dicken in den Arsch, mach schon,“ fordert sie mich auf. Ich drücke gegen ihren Schließmuskel, den ich scheinbar mit meinen Fingerspielen schon gut vorbereitet habe.

Nach anfänglichem Widerstand druchdringe ich das Hindernis und immer tiefer gleitet mein Schwanz in Tanjas hintere Pforte. „Oh, ja, mmh, gut,“ stöhnt Tanja tief ausatmend, als ich schließlich komplett in ihr bin. Beide sind wir stark erregt und ich frage Tanja:“ An was hast du vorhin gedacht, als du mich geritten hast?““Willst du es wirklich wissen?““Sonst hätte ich nicht gefragt,“ erwidere ich, ziehe meinen Schwanz ein Stück aus ihr raus, um dann mit aller Kraft zuzustoßen.

„Aua, ja, nein, gut, aber du darfst nicht sauer sein, verprochen?““Klar, versprochen. „“Ich habe mir vorgestellt, du wärst Marko und ich würde seinen dicken, langen Schwanz in mir haben. Das hat mich echt total geil gemacht. „“Wünscht du dir einen so dicken Schwanz in der Fotze?“ necke ich sie, während ich ihren Hintern mit langsamen Stößen ficke. „Ich weiß nicht, aber, ja gut, mach weiter, oh ja, aber die Vorstellung von so einem Riesenschwanz macht mich echt total an.

„Während Tanja das sagt, greife ich mit einigen Mühen hinter mir in die Schublade des Nachtschränkchens und hole unsere Neuanschaffung hervor. Vor einiger Zeit gab es bei Beate-Uhse-Versand ein spezielles Sortiment im Angebot, welches wir uns bestellt hatten. Neben verschieden Penisringen, Dildos mit verschiedenen Aufsätzen und anderen Sachen, die wir mittlerweile ausprobiert hatten, war auch ein echt monströser Vibrator dabei. Dick geädert und weit über 20 Zentimeter lang, hatten wir uns bis jetzt noch nicht getraut, ihn in unser Liebesspiel einzubauen.

Ich nehme den dicken Vibrator und führe ihn zwischen Tanjas Beine. Zuerst zuckt sie ein wenig, vielleicht wegen der Kühle des Materials, doch schließlich reibe ich ihn immer wieder über ihre nasse Muschi, während ich weiter ihren Arsch ficke. „Weißt du was ich da habe,“ frage ich überflüssigerweise. „Ja, oh, ich bin schon wieder so geil, los steck in mir rein,“ fordere Tanja. „Das ist Markos Schwanz,“ spinne ich unser Gespräch fort, „willst du Markos dicken Riesenschwanz in deiner Muschi haben,?““Ja, los, schieb ihn mir rein, mach schon.

„“Nein, so nicht, du musst mitspielen, ich will hören, wie du Markos Schwanz forderst!“Von der Geilheit der Situation überrascht, dieser Mischung aus sexueller Gier und Eifersucht, muss ich meinen Arschfick unterbrechen, um nicht zu früh zu kommen. „Los, mach schon,“ treibe ich das Spiel voran und führe die Spitze des Dildos an Tanjas Muschi. Auch Tanja wird immer geiler und stimmt schließlich ein: “ Los Marko, schieb mir deinen dicken Schwanz in die Fotze, ramm mir deinen Riesenteil rein, ich will das du mich ordentlich durchfickst.

„Mit erstaunlicher Leichtigkeit schiebe ich Tanja die pralle Eichel in ihre Muschi. „Ja gut, los weiter Marko, ich will deinen Großen ganz tief in mir, ja, ooooh, gut,“ stöhnt Tanja und drückt ihre Hand auf meine und damit das Teil fast ganz in ihre Fotze. Nur durch die dünne Wand getrennt, fühle ich meinen heraufbeschworenen Partner in ihr wahr. In Tanjas Arsch wird es noch enger und während sie sich nun selbst mit dem Vibrator bearbeit, nehme ich mein Stoßen wieder auf.

Es ist herrlich ihren Arsch zu ficken, während sie sich gleichzeitigt immer wieder diesen enormen Dildo einverleibt. „Oh, oh, ja, ist das gut. Ist das geil deinen Schwanz in meinem Arsch und gleichzeitig von vorne gefickt zu werden. Ja, Ralf, fick mich von hinten, mach fester, ja, gut. „Mittlerweile ist es ihr tatsächlich gelungen, den Dildo bis zum Anschlag in ihre weit gedehnte Fotze zu rammen. „Los Marko, fick mich mit deinem Riesenschwanz durch, ja, ist der dick, oh Gott, so ausgefüllt war ich noch nie.

Fick mich härter Marko, …, ja oh, ich komme gleich, ich habe zwei geile Schwänze in mir und komme gleich, ja, Marko, ich komme mit deinem Dicken in mir, jetzt, ja, gut, ja,oh, ja ich koooommmme,“ schreit Tanja ihren Orgasmus raus. Ihr Arsch zuckt wild und ihr Schließmuskel klammert sich immer wieder um meinen Schwanz. Auch ich kann mich nicht mehr zurückhalten und pumpe meinen Saft tief in ihren Darm. Fünf, sechsmal spritze ich ab, bevor ich erschöpft zurücksinke.

Auch Tanja nimmt den Vibrator aus ihrer Muschi und schnauft völlig ausser Atem. „So geil bin ich noch nie gekommen,“ bringt sie noch über die Lippen, bevor sie völlig ermattet einschläft. Ende Teil 1.

Die geilsten Sexfilme aus Deutschland sofort anschauen. Täglich neue Pornos aus allen Kategorien ungeschnitten ansehen! Geile Fickfilme versauter und hemmungsloser Amateure die süchtig machen. ErotischeSexgeschichten.org wünscht dir viel Spaß!


Hat dir diese Geschichte gefallen? Bewerte sie!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (41 Votes, Durchschnitt: 9,27 von 10)
Loading...Loading...

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Alle Texte, Handlungen & Personen auf ErotischeSexgeschichten.org sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig!

50% Rabatt beim Black Friday

auf alle Webcams, Videos & Bilder!

Jetzt sparen!