Ungewöhnliche Flitterwochen Teil 1

Black Friday Aktion nur heute: 60% Rabatt auf Camsex, Videos, Bilder, User-Treffen und mehr!

Nachdem wir nun geheiratet haben, wollten wir unsere Flitterwochen gemeinsam verbringen und haben unser Kind zur Oma gebracht. Bevor es los ging verbrachten wir die Nacht in unserer gemeinsamen Wohnung. Der Wecker klingelte bereits um 3 Uhr, meine Frau stand auf und ich betrachtete Ihren schlanken sexy Körper, Sie ist 34 Jahre alt, hat Blonde lange Haare, blaue Augen, ein schönes A-Körbchen, ist 170cm groß und wiegt 53kg. Ich (183cm, 80kg blond, blaue Augen, sportlich gebaut und 20cm in der Hose) schaute auf Ihre lockeren Pants, diese sind so knapp geschnitten das man den Ansatz Ihres schönen Apfel-Po’s sieht.

Als sie das mitbekommen hat, bückte Sie sich verführerisch nach vorne und durch die knappen Pants konnte ich einen kurzen Blick auf eine Ihrer Schamlippen erhaschen. Dieser Anblick lies mein bestes Stück nach oben schnellen. Allerdings hatten wir keine Zeit, um den Augenblick auszukosten, wir mussten uns anziehen und ab auf den Flughafen.

Die Fahrt war etwas eintönig, da es ja noch mitten in der Nacht war. Wir unterhielten uns über belanglose Sachen und über unsere Pläne im Urlaub.

Nach einem Moment der Stille wanderte Ihre Hand über die Mittelkonsole in meinen Schritt und massierte durch die Hose mein bestes Stück. Sofort bekam ich den Anblick von vorhin wieder auf mein innerliches Auge und ließ mich kurz von der Fahrbahn abkommen, weil ich so abgelenkt war. Sie hörte auf und meinte das holen wir nach.

Auf dem Flughafen angekommen durchliefen wir das übliche Prozedere. An der Passkontrolle fielen mir 2 junge Männer auf, die hinter uns Standen (ich schätze so um die 20), Sie wollten wohl auch in den Urlaub nach Ibiza.

Wie die „Jungen“ so sind konnten Sie sich ein paar Sprüche nicht verkneifen. Wir hörten, wie Sie sagten: „Hast du den geilen Arsch gesehen von der blonden vor uns?“ Dann erwiderte der andere: „na klar, wenn die Pussy annährend so geil aussieht würde ich gerne mal auf Ihr abspritzen“. „Das wäre der Hammer“ antwortete der andere. Die Vorstellung lenkte meine Gedanken wieder auf den Anblick von heute morgen, um nicht vor meiner Frau aufzufallen rollte ich mit den Augen als Sie mich ansah.

Sie lächelte mich nur an und zuckte mit den Schultern, was mich sehr verwunderte.

Im Flieger angekommen haben wir uns hingesetzt, meine Frau saß am Fenster und ich daneben. Wie es der Zufall wollte saßen die Jungs von der Passkontrolle hinter uns. Ich dachte mir nichts weiter dabei und nahm meine Frau in den Arm, damit Sie etwas schlafen konnte. Es verging etwas Zeit und dann hörte ich wie sich die Jungs wieder über meine Frau unterhielten.

„Guck dir diesen Arsch an“ sagte er und der andere meinte „Alter du hast ja Fotos von Ihr gemacht“, „Ja den wollte ich mir nicht entgehen lassen“ meinte er. Ich konnte meinen Ohren kaum trauen, Sie haben einfach Fotos von dem Arsch meiner Frau gemacht und holen sich darauf wahrscheinlich einen runter. In diesem Gedanken festgefahren bekam ich gar nicht mit wie meine Frau meine Hand zu Ihrem Schritt führte, ich fing langsam an massierende Bewegungen zu machen und flüsterte zu Ihr: „Hast du mitbekommen was die Jungs geredet haben?“, Sie flüsterte zurück: „Na klar, das hat mich schon etwas angetörnt“ Ich war kurz schockiert, weil ich Sie so gar nicht kenne. Ich ließ es mir allerdings nicht anmerken und sagte: „So so, das macht dich also an, aber das würdest du eh nie zulassen“, überraschend sagte Sie: „Wenn du nichts dagegen hast?“, Mir blieb die Spucke im Hals stecken und meinte zu Ihr provokant: „Das traust du dich doch eh nicht“.

Sie erwiderte die Aussage nur mit einem verschmitzten Lächeln und Schulterzucken.

Wir landeten und stiegen aus dem Flugzeug, es war schön warm und die Luft war sehr angenehm. Auch beim Aussteigen und an der Passkontrolle klebten uns die Jungs an der Hacke, Sie konnten anscheinend nicht den Blick von meiner Frau lassen. Wir standen also an der Passkontrolle, da ich und meine Frau nun etwas aufmerksamer waren hörte man das leise Klicken des Handys, Sie machten schon wieder Bilder. Der eine sagte: „Man was würde ich dafür geben, den Arsch nackt zu sehen und auf Ihn zu spritzen“, das reichte nun meiner Frau, Sie drehte sich um und meinte: „Wenn du dich traust dann macht das 50€ und wir verschwinden schnell“.

Ich traute meinen Ohren kaum. Er stammelte: „Na na…na… dann los“. Sein Freund schaute genauso verdutzt wie ich und sagte: „Ey ich wollte auch!“ Sie sagte: „Dann komm mit“.

Sie ging vor und ich ging den 3 hinterher. Auf der Frauentoilette, die anscheinend leer war, verschwand Sie mit dem einen Jungen in der letzten Kabine.

Ich ging in die Kabine daneben und stellte mich auf die Toilette, um das Geschehen beobachten zu können und sagte zu Ihr: „Was machst du da?“, Sie schaute zu mir hoch und sagte: „Dir zeigen was ich mir traue und unsere Urlaubskasse aufbessern“. Ich habe mir ein solches Szenario schon einmal vorgestellt, aber das es wirklich so passiert erschrak mich etwas. Es spielte sich vor meinen Augen wie in einem Film ab und ich sagte zu dem Jungen los Geld her und wehe du fasst Sie an!

Er gab mir bereitwillig die 50€. Langsam zog Sie Ihre Jeans aus und streifte sie bis zu den Kniekehlen hinunter, nun stand Sie im String vor Ihm, drehte sich um und beugte sich nach vorne.

Er kam aus dem Staunen nicht mehr heraus und zögerte. Ich stellte mir den Anblick von heute Früh wieder vor und bekam einen Steifen. Jetzt holte er seinen Schwanz aus der Hose und fing an zu wichsen, mal schnell mal langsam, dann versuchte er Sie zu berühren, was ich aber mit einem lauten „EY“ unterbrach. Nach 5 Minuten meinte meine Freundin, das dauert aber lange, er erwiderte, wenn ich keine Pussy sehe dann braucht das eben länger.

Ohne zu zögern zog meine Frau den String zur Seite, zum Vorschein kam eine glänzende, geil aussehende Pussy. Er wichste nun noch schneller und meine Frau griff sich zwischen die Beine und massierte Ihre Muschi genüsslich. Dieser Anblick reichte Ihm schon und er spritze ab, der erste Strahl traf Ihre Muschi und die 2 weiteren landeten auf Ihrem PO. Er klatschte mit seinem Schwanz ein paar Mal auf Ihren Po und dann zog er seine Hose wieder hoch und als er gehen wollte sagte ich zu Ihm, Hey für die Pussy bekomme ich nochmal 25€, die er mir bereitwillig gab.

Ich konnte selbst kaum glauben, dass ich das so zulasse und ich Ihm das Geld abknöpfte.

Er verließ die Kabine und sein Freund kam unaufgefordert rein und sah meine Frau wie Sie in gebückter Haltung da stand und Sperma von Ihrer Pussy tropfte auch von ihrem Po lief es die Beine hinunter. Sie stand wieder auf, drehte sich zu dem 2. Jungen und zog Ihren Slip runter, sodass man Ihre Muschi schön sehen konnte, zumindest aus seiner Position. Er zog die Hose runter und fing an zu wichsen, der Schwanz war größer als der von dem anderen und es machte den Anschein das meine Frau nun noch geiler wird.

Nach einer gefühlten Ewigkeit hatte Sie keine Lust mehr zu warten und nahm nun sein Schwanz in die Hand. Ich konnte erst nicht glauben was ich sah, aber ich wollte den Spaß nicht verderben und rief nur zu dem Jungen, das macht dann 100€, er nickte nur. Sie wusste wie man damit umgeht, Um das Ganze zu Beschleunigen rieb Sie seinen Schwanz kurz an Ihren Schamlippen entlang und kurz danach kam es Ihm, er spritzte ihr mit den ersten 2 Schüben auf die schon glänzende Muschi und der Rest entlud sich auf Ihrem String. Er wischte sein bestes Stück an Ihrem String sauber, ich nahm die 100€ entgegen und er verließ die Kabine.

Ich beeilte mich und betrat nun die Kabine.

Sie wollte gerade Ihren eingesauten String hochziehen als ich Sie davon abhielt. „Nix da“ sagte ich und drehte Sie um, ich lies meine Hose nach unten gleiten und mein steifer Schwanz sprang empor. Sie beugte sich nach vorne und ich hatte einen wunderbaren Ausblick auf Ihre feuchte vollgespritzte Muschi, allein dieser Anblick hätte gereicht, um abzuspritzen, aber ich wollte Sie spüren. Ich rieb meinen Schwanz ein paar Mal durch Ihre Schamlippen und genoss dieses Gefühl, dabei sah man die Spermafäden, die bereits an ihre Pussy klebten.

Dann setzte ich an und stieß in einem Ruck zu, sie war so überrascht das Sie tief einatmete und laut stöhnte. Sie war so nass, dass die problemlos möglich war. Ich ließ meine angespannte Laune an Ihr aus, mit kräftigen Stößen, die Sie mit einem lauten Stöhnen quittierte. Ich nahm Ihre langen Haare und zog kräftig, um meine Stöße zu intensivieren.

Nach kurzer Zeit richtete Sie sich auf und stützte sich an der Wand ab, in dieser Position hatte ich meine Hände frei und konnte Ihre festen Brüste massieren und eine Hand in Ihren Schoß verschwinden lassen, dabei massierte ich Ihre Perle. In dieser Position traf mein bestes Stück Ihren G-Punkt perfekt. Nach ein paar weiteren Stößen konnte ich nicht mehr und ich kam in ihr, es fühlte sich an, als ob alles aus mir rauskam, so viel spritzte ich in Ihr ab. Es schien gar nicht aufzuhören aber als Sie die warmen Spritzer bemerkte konnte Sie auch nicht mehr innehalten und kam mit einem lauten stöhnen.

Danach viel Sie in meinen Arm, da die Anspannung nun auch von Ihr abgefallen war. Nach ein paar Minuten hatten wir uns wieder beruhigt Sie zog Ihren eingesauten Slip nach oben und die Jeans, in der Hoffnung, dass man die Flecken nicht sehen würde. Wir verließen die Toilette und gingen zur Passkontrolle, dort war bereits alles leer und wir mussten uns nicht mehr anstellen. Wir gingen uns unseren Mietwagen holen und fuhren in unsere Unterkunft.

Auf der Fahrt dorthin ließ ich nochmal alles Revue passieren lassen und dachte mir geiler kann es ja gar nicht kommen… Dabei irrte ich mich, was ich aber zu diesem Zeitpunkt noch nicht wusste.

Die geilsten Sexfilme aus Deutschland sofort anschauen. Täglich neue Pornos aus allen Kategorien ungeschnitten ansehen! Geile Fickfilme versauter und hemmungsloser Amateure die süchtig machen. ErotischeSexgeschichten.org wünscht dir viel Spaß!


Hat dir diese Geschichte gefallen? Bewerte sie!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (58 Votes, Durchschnitt: 9,14 von 10)
Loading...Loading...

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Alle Texte, Handlungen & Personen auf ErotischeSexgeschichten.org sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig!

50% Rabatt beim Black Friday

auf alle Webcams, Videos & Bilder!

Jetzt sparen!