So geile Nachbarn braucht man

Hinweis: Alle Texte, Handlungen & Personen auf dieser Seite sind Fiktion und frei erfunden und eingesendet von unseren Lesern. Sie sollen nicht dienen zu jeglicher Form von illegalen Handlungen.

Ich sitze am Schreibtisch sortiere die blöden Belege für die Steuererklärung, das ist so nervig! Lehne mich zurück, nippe an meinem Tee und die Gedanken an die vergangene Nacht kommen mir in den Sinn. Hatte keine rechte Lust heute Morgen nach dem joggen, nur schnell geduscht. Meine Pussy strahlte etwas vom Duft des Spermas meines Mannes aus. Meine Hände seiften meinen Körper, sie strichen über meine Brüste, massierten sie, drückten sie leicht, sie sind schwer und nicht gerade klein, wischten über meine harten Knöpfchen, massierten meinen Bauch, meinen Po, strichen über die Oberschenkel.

Als ich den Brausekopf auf die Brüste hielt musste ich tief einatmen, die Knöpfchen waren so empfindlich, das Wasser prickelte, als ich über den Bauch zu meiner Pussy kam, war es ein irres Gefühl. Meine Pussylippen waren rosig, leicht geöffnet und sooo empfindlich!Mein Mann hatte mir gestern Nacht so viel Freude bereitet. Seine Zunge in mir, ich lag auf dem Rücken und er drückte meine Beine weit hoch. Mein Anus war frei und die Pussy wartete auf seine Zunge.

Langsam fuhr er mit ihr durch den Anus, immer und immer wieder, dann leckte sie durch meine völlig nassen und so empfindlichen Pussylippen, er fickte mich mit seiner Zunge, dann leckte und saugte er vorsichtig an meiner Clit. Ich bettelte „komm, ich will dich, fick mich bitte jetzt! Gib mir deinen großen harten Schwanz!“Langsam erhob er sich, drehte mich, so dass ich vor ihm kniete. Ich streckte ihm meinen Hintern entgegen schaute wegen der Wirkung über meine Schulter und heiser kam es von ihm „du hast so einen geilen Arsch“.

Die Fotos in der Galerie „der Nachbar“ zeigen, dass, wenn ich vor ihm knie, mein Hintern wirklich groß wirkt. Gerade das macht ihn und ich gebe zu, auch andere, sehr an! Als er seine pralle Eichel langsam an meine Lustgrotte schob und die Eichel mit meinem Saft anfeuchtete und dann langsam in mich schob,war es um mich geschehen! Ich stöhnte und jammerte aber nur weil es so wunderschön war. Dieser mächtige Schwanz mit der schönsten fetten Eichel die ich kenne, ein Traum.

Ich hörte dieses Schmatzgeräusch, meine Pussy war wirklich sehr nass!Langsam schob er ihn ganz tief in mich hinein, zog ihn langsam fast ganz wieder raus, so dass er wieder etwas drücken musste um wieder einzudringen. Wie geil das war! Wir konnten es beide nicht lange aushalten, dann spürte ich wie sein Schwanz noch etwas größer und härter wurde und ich feuerte ihn an „ja komm, spritz mich voll, ich will alles von dir!“ Da spürte ich wie es in mich hineinzischte, jeden der ersten 3-4 Spritzer spürte ich heftig, dann lies der Druck nach, aber das Schmatzen des rein- und rausfahrenden Schwanzes war deutlich hörbar.

Seine Hände krallten meine Hüften und er hämmerte seinen Schwanz geradezu in mich hinein! Er wurde langsamer und ich lies mich auf den Bauch sinken. Sein Schwanz wurde merklich schlaffer und rutschte raus. Er erhob sich noch einmal von mir, küsste meinen Hintern und leckte einmal durch meine glitschige Pussy, hmmm, konnte es mir nicht verkneifen, hätte jetzt gleich gern noch einen so schönen Schwanz gehabt! Kann ich mir denken Schatz, kann da aber leider im Moment nicht helfen! Ich wachte aus meinen Tagträumen aus.

© by ErotischeSexgeschichten.club 2023

Hatte ja nur meinen Bademantel an, schaute aus dem Fenster und sah in der gegenüberliegenden Wohnung einen netten Typen. Er lachte mir zu und winkte freundlich. So wie ich war stand ich auf und ging zur Balkontür, vergaß dabei ganz daß mein Bademantel offen war und meine vollen Brüste vor mir schaukelten und er meine glatt rasierte Pussy sehen kann. Er lächelte sehr freundlich und wow, er war völlig nackt, hatte eine sehr hübsche Erektion.

Er machte mir ein „Daumen hoch-Zeichen“ und ich erschrak, hatte ganz vergessen den Bademantel zu schließen. Ich wollte es schnell nachholen, da gab er mir ein Zeichen, nein, nein. In der anderen Hand hatte er seinen Schwanz und massierte ihn, zeigte es mir. Eigentlich hätte ich mich entrüstet wegdrehen müssen, aber, hmmm, dachte ich ein Spiel? Kann er gern haben, ich ließ meinen Bademantel von den Schultern rutschen und sah wie groß seine Augen wurden.

Mit beiden Händen hielt und massierte ich leicht meine schweren Brüste. Lies dabei meine dunklen Brustwarzen mit den harten Knöpfchen sehen und wenn meine Finger drüberstrichen kribbelte es in der Pussy. Also sah ich mich gezwungen mit einer Hand meine Pussy zu streicheln. Ich stellte ein Bein auf einen Stuhl und so konnte er sie sehr gut sehen. Anhand der Handbewegungen sah ich daß es ihn sehr anmachte. Erst waren es 2 Finger die ich in mir versenkte, dann 3 und der Mittelfinger streifte immer wieder über meine Clit.

Plötzlich drehte er sich weg! Schade, dachte ich, aber na ja, uns hier gegenseitig zu zeigen wie schön etwas ist, ist nicht so befriedigend. Noch in Gedanken massierte ich meine Clit etwas weiter als er wieder erschien, wieder sehr nett lächelnd ein Blatt Papier in der Hand „schön dich zu sehen, hast du nicht Lust rüberzukommen, 2. Stock, xxx. Ich bin überrascht, was soll ich jetzt machen? Er lächelt wieder und winkte und ich sah wie er seinen schönen Schwanz genußvoll massiert.

Irgendwie bin ich seit dem gestrigen Abend sehr heiß, also nehm ich mir auch ein Blatt und schreibe drauf „auf einen Kaffee“! Er nickt fröhlich, ich gehe schnell ins Schlafzimmer ziehe mir ein leichtes, vorn geknöpftes T-shirt-Kleidchen über, Unterwäsche, ach so lange will ich ja nicht bleiben und es ist herrlicher Sommer! 2 Knöpfe oben und 2 unten lasse ich offen, will ihm ja auch etwas nettes bieten. Muss schon schauen das ich niemanden im Treppenhaus begegne.

Also schnell mit high heels 2 Etagen runter, über den kleinen Innenhof, 2 Etagen hoch, meine Brüste schaukeln heftig beim Treppe steigen. Er steht schon an der Tür. Verstehe gar nicht warum ich so kribbelig bin. OK, sein Schwanz sah toll aus! Und irgendwie habe ich auch Lust!Hi, komm rein! Er hat eine lockere Jogginghose und ein T-shirt an. Komm in die Küche, ich mache uns einen Kaffee oder lieber Cappuccino, Espresso? Süß, er hat einen hübschen Knackpo in seiner Jogginghose, das fällt mir gleich auf! Espresso wäre gut, meine ich und schaue mich in der Wohnung um.

Nette, kleine Wohnung eines Mannes! Er werkelt in der Küche, ich setze mich aufs Sofa, huch, es ist sehr tief und mit den high heels ist es nicht ganz einfach nicht gleich zu viel zu zeigen. Zupfe also an meinem Kleidchen als er mit dem Espresso kommt. Er sieht es und lächelt, gib dir nicht zu viel Mühe! Ich habe dich schon nackt gesehen! Äh, schaue ich ihn erstaunt an, er reicht mir den Espresso und sein Blick fällt natürlich in meinen Ausschnitt mit meinen vollen runden Brüsten.

Sieht toll aus, meint er immer nett lächelnd. Hat mir vorhin schon gut gefallen! Vorhin? Als du am Fenster standest und wohl von etwas heißem träumtest. Ach, ja stimmt, habe geträumt! Er setzt sich zu mir auf das Sofa, willst du mir erzählen was du erlebt hast und jetzt noch davon träumst?Ach gestern Abend war es sehr schön, kommt es zaghaft von mir!Stimmt! Äh, was, wie? Na ja, ihr hattet vergessen die Gardine zu schließen und wenn du aus meinem Fenster schaust, siehts du genau in euer Schlafzimmer.

Komm! Er nimmt meine Hand und zieht mich aus dem Sofa führt mich ans Fenster. Ich erschrecke und muss gleichzeitig lachen! Er kann aus seinem Fenster tatsächlich genau auf unser Bett schauen. Und du hast alles gesehen. Alles, absolut alles! Und es sah toll aus wie dein Mann dich doggy gefickt hat. Ich war neidisch! Etwas peinlich berührt lächle ich. Ich stehe vor ihm, spüre plötzlich seine Hände an meinen Hüften und etwas drückt an meinen Po.

Er zieht mich an sein Becken. Die Hände wollen etwas höher streichen, landen unterhalb meiner schweren Brüste. Das sah so geil aus, wie dein Mann dich gefickt hat. Ich hätte nur zu gern mitgemacht. Hättest du Lust auf 2 Männer? Schon mal gemacht? Dein Mann hat einen tollen Schwanz und vielleicht hast du Lust auf 2 davon? Äh, ich bin überrascht und irritiert von seiner Offenheit, entziehe mich ihm und setze mich wieder auf das Sofa.

Die Espressotassen sind geleert, er steht vor mir und ich reiche sie ihm hoch, er bringt sie in die Küche, dann kommt er wieder stellt sich vor mich, „und jetzt“? Wow, ich sehe die Beule in seiner Jogginghose und, na ja, warum bin ich eigentlich hier? Meine Hand wird wie von Geisterhand geführt, streicht über seinen halberigierten Schwanz in der leichten Hose, oh Mann, denke ich, der ist größer als ich ihn mir vorgestellt hatte! Ich kann nicht anders, langsam ziehe ich ihm die Hose runter und sein Schwanz kommt cm für cm zum Vorschein, sind es 20 cm? Er ist sofort groß und ploppt mir regelrecht entgegen.

Wie schön, denke ich, ein wirklich wunderschöner, großer, komplett haarfreier Schwanz, genau wie ich ihn bei meinem Mann liebe!Gleich habe ich ihn in einer Hand, schiebe noch etwas die Vorhaut zurück, die Eichel wird noch dicker und kommt voll zum Vorschein. Ein wirklich pralles Ding. Mir läuft das Wasser im Mund zusammen und meine kleine Schnecke meldet sich mit kribbeln, meine Knöpfchen reiben an Kleid und kribbeln dadurch auch noch zusätzlich. Den will ich! Er duftet sehr angenehm, ein bisschen halt nach hübschen, geilem Schwanz, aber sehr angenehm! Nachdem ich mir ihn ausgiebig und nur mit leichter Handmassage angeschaut habe schiebe ich mein vollen, nassen Lippen über die Eichel.

Drehe meinen Mund nach links nach rechts, lutsche ihn zärtlich aber doch saugend! Er beugt sich aufstöhnend zurück, boahhh, schiebt mir dabei den Schwanz tief in den Mund, öffnet seine Beine breit und hält mit beiden Händen meinen Kopf. Ich muss auch stöhnen, tief habe ich ihn im Mund. Vorsichtig fängt er an meinen Mund mit seinem Schwanz zu ficken, ich schaue zu ihm hoch, er zu mir herunter. Puh, wie geil ist das denn, so einen schönen Schwanz hier blasen zu können.

Er macht das sehr nett, nicht einfach brutal, schiebt mir seinen Schwanz in den Mund, zieht ihn wieder heraus, ein geiles Gefühl, ich mag es! Meine Hand greift vorsichtig seine recht kleinen Eier, die sich sehr zusammengezogen haben, meine Lippen schieben sich wieder über seine Eichel, etwas von diesem tollen kräftigen Schaft. Meine Zunge leckt unter der Eichel, ich spüre und schmecke etwas von seinem Precum, sehr lecker, leicht salzig aber sehr angenehm! Ich freue mich darauf wenn mehr kommt! Er zieht sein T-shirt aus, hebt mich aus dem Sofa und fängt an meine letzten Knöpfe des Kleides zu öffnen, lässt es zu Boden gleiten.

Wow, du hast einen wunderschönen Körper! Hab ihn zwar gestern Abend schon bewundert, aber ihn berühren zu dürfen ist doch etwas Besonderes. Er küsst mich, auch wenn etwas seines Precums an meinen Lippen ist. Mein Mann meint, dass meine Lippen dann immer besonders zart sind. Seine Hand gleitet an meine Pussy, sie ist so feucht, sein Mittelfinger gleitet leicht durch die Lippen. Komm, er zieht mich an der Hand hinter sich her ins Schlafzimmer.

Ein schönes großes Kingsize-Bett, er legt sich auf den Rücken und zieht mich langsam auf sich. Ich sehe seinen tollen Schwanz auf seinem Bauch, er reicht bis über seinen Bauchnabel! Auf Knien krabbel ich höher, drücke mein Becken runter um meine Pussy über seinen Schwanz gleiten zu lassen. Sie ist so feucht, dass er sehr angenehm durch meine Lippen rutscht. Am liebsten würde ich mich gleich draufsetzen ihn heftig reiten. Meine Brüste baumeln schwer vor mir, er hält sie mit seinen Händen, sie sind so toll, raunt er heiser! Er küsst sie zärtlich! Mein Becken rutscht auf seinem Schwanz hin und her, einmal ist er dicht daran in mich hineinzurutschen, dann berührt er kurz meinen Anus.

Oh, wie geil, wie geil! Plötzlich klingelt es. Oh verdammt, muss das jetzt sein, denke ich? Warte kurz, aber lauf mir nicht weg, lacht er und schließt kurz die Schlafzimmertür. Ich liege auf dem Bauch mit leicht gespreizten Beinen. Mein Mann sagt, dass sei der Blick auf einen geilen Arsch, er sieht es sehr gern. Vielleicht gefällt er ihm auch? Ich höre die Schlafzimmertür und sein, wow, wie geil sieht das denn aus? Er kommt wieder neben das Bett, setzt sich breitbeinig vor meinen Kopf, sein Schwanz ist wieder halbsteif, aber das ist kein Problem für mich, schiebe meinen Mund drüber meine Zunge ist geübt und in Sekunden ist er wieder hart und voll dick! Langsam schiebe ich seine Vorhaut zurück und mein Mund umschließt die pralle Eichel.

Jetzt ficke ich ihn mit meinem Mund! Er ist so groß, einfach toll, mehr als ein Traum, denn er ist real! Dieser Duft, hmmm! Plötzlich erschrecke ich. Mein Po ist wieder in die Luft gestreckt, meine nasse Pussy spürt einen leichten Wind, soll ihm ja gefallen. Ich spüre 2 Hände an meinen Waden und einen Mund an meinem Po, dann eine Zunge an meinem Anus. Ich erschrecke und drehe mich um, da liegt ein anderer Typ hinter mir.

Alles gut, meint mein neuer Freund, ich weis das du das magst! Seine Zunge ist sehr angenehm an meinem Anus. Er fickt quasi meinen Anus mit seiner Zunge! Ich wende mich wieder dem Schwanz in meiner Hand zu, massiere ihn etwas ehe ich ihn wieder unter stöhnen des Eigentümers in meinem Mund verschwinden lasse. In meinem Kopf rast es, was mache ich hier? Gehe auf einen Kaffee zu einem fremden Typen und lasse es zu dass ich mit 2 Typen im Bett lande.

Es ist aber so geil! Ich will es spüren, erleben und zwar mit diesen beiden so netten Typen. Sie drehen mich, legen mich aufs Bett. Der süsse Schlecker-Typ öffnet meine Schenkel weit und schon spüre ich seine Zunge durch meine glitschig nasse Pussy streifen. Ohhh, wie gut er das macht. Er kann das, seine Zunge gleitet durch mich, schleckt an meiner Clit, dann wieder an meinem Anus. Ich stöhne laut und öffne meine Schenkel noch weiter.

Der andere kniet sich neben mich und ich kann wieder diesen herrlichen Schwanz in den Mund nehmen, lutsche, sauge, massiere ihn mit meinen Lippen, freue mich über das noch wenig quellende Precum, halte seine kleinen Eier in der Hand. Der andere saugt vorsichtig meine Schamlippen in seinen Mund, leckt über meine Clit. Herrlich dieser wunderschöne Schwanz in meinem Mund, er zieht ihn raus und streicht damit über meine Lippen, meinen Mund, ich lecke wenn ich an die Eichel komme, sauge ihn ein, wenn er einen Moment still hält! So ein irre schönes Gefühl.

Wie ein kleines Kind liege ich mit weit gespreizten Beinen und ausgebreiteten Armen, völlig unschuldig. Ich hab die Augen geschlossen will alles genießen! Eine Hand massiert meine schwere runde Brust, streichelt über das Knöpfchen. Er zieht an dem Knöpfchen leicht und schüttelt damit meine Brust. Das ist neu, das kannte ich noch nicht, ist irre geil! Er fickt wieder meinen Mund, hmmm, wie geil, seine glatte, pralle Eichel in den Mund geschoben zu bekommen.

Ich mag das! Sie drehen mich wieder das ich auf Händen und knien vor ihnen hocke, tauschen dann die Positionen so sehe ich jetzt auch den Schwanz des anderen. Oh wie toll, er ist eher noch etwas größer, seine Eichel, der Himmel, sein Schaft mit den Adern, sein auch recht kleiner Sack!Sofort nehme ich ihn nur zu gern in meinen Mund, während ich spüre dass mir der andere Schwanz an die Pussy gedrückt wird.

Langsam drückt er ihn an sie, dann dehnt mich die Eichel etwas, aber sehr angenehm und er dringt leicht in mich ein. Klar dass ich das nicht ohne stöhnen hinnehmen kann, boahhh, wie geil die Eichel mich dehnt, wie tief er ihn mir reinschieben kann. Gleich fängt er an mich langsam zu ficken! Ein anderes Gefühl als bei meinem Mann, schöner kann ich nicht sagen, aber einfach anders und gut! Ja, ich will dass er mich fickt! Als ich dann noch einen Daumen an meinem Anus spüre, der langsam in ihn eindringt, kann ich nur laut sein und schreie fast meine Lust heraus! Den anderen Schwanz massiere ich mit Mund und Hand, sein Besitzer stöhnt lauter als ich! Herrlich wie er in meinen Mund rutscht, wie ich seine Vorhaut schieben kann, wie die Eichel dann praller wird.

Ich bin begeistert wie lange nicht mehr! Sie heben mich an und einer der beiden legt sich vor mich auf den Rücken, sein Schwanz ist hart und groß, sieht einzigartig schön aus! Er zieht mich höher über ihn und dann spüre ich schon wie er in mich eindringt. Ich fange an ihn zu reiten. Mein Arsch rutscht auf diesem Schwanz hoch und runter, ein geiles Gefühl, breitbeinig, einen Schwanz in der Muschi und ihn tief reinzuschieben weit rauszulassen.

Ich mache das während seine Hände meine schweren Brüste leicht drücken, die Knöpfchen streicheln, sie an seinen Mund führen, er an ihnen saugt, was ich bis in meine Pussy spüre! Ich werde fast hektisch beim reiten, will ihn immer wieder tief in mir spüren! Wir ficken heftig, während der andere Spielchen mit seinem Schwanz macht, er hält ihn mir hin, ich soll lecken, dann zieht er ihn weg, dann schiebt er ihn mir in den Mund, zieht ihn selber wieder raus.

Auch bei ihm schmecke ich jetzt das Precum! Sehr lecker! Ich lecke seine kleinen Eier, dann seinen Schaft, schnappe nach seiner Eichel. Ein nettes Spielchen! Jetzt wechseln sie wieder, einer legt sich vor mich, der andere schiebt mir seinen Schwanz in die Pussy. Boahh, es ist nur noch einen Stöhnen und schmatzen zu hören. Meine Pussy ist so nass, dass jeder Einschub des Schwanzes zu Schmatzgeräuschen führt. Das Keuchen kommt von mir und dem dessen Schwanz ich gerade blase.

Der Typ fickt mich heftig, aber nicht zu schnell, eher tief und gut! Manchmal lässt er ihn ganz raus und führt 2 Finger in mich ein. Dann einen in meinen Anus und seinen Schwanz in meine Pussy. Ich jaule vor Freude, so geil, so irre geil! Jetzt legen sie mich wieder auf den Rücken, einer öffnet meine Schenkel weit und schiebt mir seinen Schwanz in die Pussy, fängt so gleich an mich heftig zu ficken, meine Brüste schaukeln heftig, während ich versuche den anderen, den größeren Schwanz mit der Hand und meinem Mund zu massieren.

Es ist nur noch ein lautes Gestöhne, Gekeuche, Schmatzen zu hören. Heftig fickt er mich, ich finds sehr geil, dann, er zieht seinen Schwanz raus und wow, er spritzt, er spritzt so heftig, dass ich einiges ins Gesicht und auf meine Brüste bekomme. Wow, das habe ich noch nicht mit einem anderen Mann erlebt, toll, es gefällt mir so gut, schaue mir an wie die Spritzer in Richtung meines Gesichtes kommen. Er stöhnt laut, massiert mit der Hand seinen großen Schwanz, wie geil das aussieht.

Dazu meine weit geöffneten Schenkel meine geöffnete nasse, rosa Pussy, muss wunderschön aussehen. Der andere fickt langsam meinen Mund, wird jetzt auch etwas schneller, ja komm, denke ich, du darfst mir in den Mund spritzen, ich will es sogar! Da kommt es, ich spüre das sein Schwanz etwas größer und härter wird, die Eichel noch etwas praller, dann kommt der erste Schuß in meinen Mund, er zuckt, eine Menge kommt, aber ok, ich will das, es quillt mir aus den Mundwinkeln, so schnell kann ich nicht schlucken, er zieht ihn aus meinem Mund und die nächsten Ladungen landen auf Mund im Gesicht, auf meinen Brüsten, wie geil! Ich will alles, vorsichtig ziehe ich ihn an meinen Mund, lutsche und sauge den Rest, köstlich.

Boahh, kommt es von den beiden. Wie geil bist du denn Kleines, mein Ficker rutscht vom Bett und schon spüre sich seinen Mund und seine vollen Lippen wieder an meiner kleinen Pussy. Zärtlich und sehr vorsichtig leckt er durch meine Lippen über meinen Anus über meine Clit. Hmmm, ich will das er nicht aufhört!Sie legen sich links und rechts neben mich aufs Bett. Ihre Schwänze werden schlaff, sind aber immer noch recht groß. Meine Oberschenkel sind nach wie vor weit offen, meine Pussylippen sind leicht geschwollen, ich hätte gern noch einen geilen Fick mit einem tollen Schwanz, aber… Die beiden sind eingeschlafen.

Ich stehe auf, ziehe mein Kleidchen über und schleiche mich aus der Wohnung. Erst im Treppenhaus ziehe ich meine high heels an, hoffentlich kommt niemand und sieht das ich Sperma im Gesicht und eine sicherlich zerwühlte Frisur habe. Glück gehabt! Schnell schließe ich die Wohnungstür hinter mir. Muss mich erst einmal anlehnen, meine Beine zitternm dann gehe ich ins Bad, brauche wieder eine Dusche. Der Brausekopf, mein liebster Freund, muss noch einmal herhalten, die Wasserstrahlen prickeln auf meiner Pussy, bereiten mir aber in Sekunden einen wunderschönen Orgasmus! Was für ein tolles Erlebnis! Hoffe es hat Euch etwas angeregt und ich bekomme heiße Kommentare! Lasst Euer Kopfkino spielen und seht mich in Pic-Scenen.

Ein paar nette pics findet ihr in der Galerie „der Nachbar“!.


Hat dir diese Geschichte gefallen? Bewerte sie!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (78 Votes, Durchschnitt: 8,82 von 10)
Loading...Loading...

Kommentare

Spacegirl 9. November 2023 um 21:05

Sehr geil!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Alle Texte, Handlungen & Personen auf ErotischeSexgeschichten.org sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig!

50% Rabatt beim Black Friday

auf alle Webcams, Videos & Bilder!

Jetzt sparen!