Franzi will ficken

Bitte beachten Sie: ALLE Texte, Handlungen & Personen auf ErotischeSexgeschichten.net sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig! Diese Plattform soll NICHT zu Straftaten oder Gewaltverherrlichung dienen!

Es war bei unserem Abizelten, welches wir veranstalteten um unser bestandenes Abitur zu feiern. Die Stimmung war ausgelassen. Wir alle tranken viel und hatten jede Menge Spaß. An diesem Abend hatten aber einige mehr Spaß als andere. Die Wiese die wir uns für die Feier gemietet hatten war beschränkt also mussten wir genau planen wie viele Zelte aufgebaut werden konnten und wer mit wen in eins konnte. So kam es dazu, dass ich mit Franzi. Unserer Jahrgangssportlerin ein Zelt teilte. Franzi war eine hübsche brünette die unglaublich durchtrainiert war, sie hatte einen flachen Bauch. Kompakte Sportler Titten und einen unglaublich knackigen und schönen Arsch. Nun kam verbrachten wir den Abend hauptsächlich getrennt und tranken. Bis es wirklich spät wurde. Wir haben vorher beschlossen zeitgleich ins Bett zu gehen damit wir uns gegenseitig nicht wecken würden. Sie kam gegen vier Uhr morgens zu mir und sagte sie mir das sie gerne schlafen gehen würde, ich erklärte mich einverstanden und ging mit ihr zu unserem Zelt.

Für mich war klar das eine Frau wie sie unerreichbar wäre, und machte mir daher keine Hoffnungen das in dieser Nacht was laufen sollte. Meine Kumpels hatten es klüger gemacht und sich Mädels als Partner organisiert die leichter zu haben waren. Also fand ich mich damit und legte mich mit Unterhose und Tshirt bekleidet auf meine Luftmatratze. Sie tat es mir gleich und legte sich neben mich. Ich beschloss nun zu schlafen. Jedoch konnte ich einfach nicht schlafen, diese Luftmatratzen sind höllisch unbequem, daher wälzte ich mich immer hin und her. Plötzlich hörte ich Franzi sagen: „ Na kannst du hier auch nicht schlafen?“ Ich grummelte ein Ja heraus als Antwort. Plötzlich seufzte sie und sagte: „Wenn wir beide noch zu Fit sind können wir uns ja ein bisschen auspowern.“ Ich dachte darüber nach was sie damit meinte, doch bevor ich einen klaren Gedanken fassen konnte beugte sie sich über mich und küsste mich plötzlich. Schnell wurde mir klar was sie meinte. Wir wälzten uns nun aufeinander und küssten uns immer wieder und immer inniger während unsere Hände jeweils die Körper des anderen erforschten. Als erstes wurden unsere Tshirts im Gerangel entfernt. So das ich das erste mal ihre perfekten kompakten Titten sehen konnten.

Die ich sofort massierte. Sie lagen perfekt in der Hand und ihre Nippel waren hart vor Erregung. Plötzlich streifte ihre Hand meine Unterhose, wo sie erkannte das mein Schwanz schon hart war. Plötzlich griff sie in meine Unterhose und holte meinen Pimmel raus. Sie fing an ihn zu wichsen. Als sie sicher war das er wirklich voll erigiert war beugte sie sich nach unten und nahm ihn in den Mund sie fing an zu blasen wie eine Weltmeisterin. Sie spielte währendessen immer mit ihrer Zunge an meiner Eichel. Ich konnte mich nicht lange halten und Spritze voll in ihren Mund. Nun war klar, dass ich mich revanchieren musste. Ich küsste ihren Bauch und arbeitete mich langsam zu ihrer Unterhose herunter. Diese zog ich langsam herunter und küsste ihre Fotze. Ihre Muschi war rasiert was es um einiges angenehmer machte sie langsam zu lecken. Ich nahm meine Finger dazu um ihre Lustperle zu bearbeiten, bis sie anfing zu stöhnen. So leckte und saugte ich vor mich hin. Bis mein Schwanz langsam wieder mit Leben erfüllt war und sich wieder aufstellte.

Als sie erkannte das ich wieder eine Latte hatte drückte sie mich mit den Rücken auf den Boden und stieg auf mich, sie führte meinen Penis langsam in ihre Muschi ein und fing an mich zu reiten. Das machte sie aber nicht lange, plötzlich legte sie sich flach auf mich und küsste mich wieder. Ihre Titten lagen auf meiner Brust und ich steckte noch immer in ihr drin. Nun fickten wir ganz langsam mit ruhigen Bewegungen. Während des Sex konnte ich perfekt ihren Knack Arsch anfassen und kneten. So einen festen Arsch hatte ich da nach nie wieder in der Hand. Anscheinend wurde ihr von dem Kuschelsex etwas langweilig, sodass sie sich wieder aufsetzte und weiter ritt. Nun stieg sie ab und sagte: „So nun bist du aber mit der Arbeit dran.“ Sie legte sich flach auf den Rücken und spreizte ihre Beine und erwartete das ich loslegte. Ich wartete nicht lange und kniete mich zwischen ihre Beine. Ich griff ihre Knie und schob sie Richtung ihre Knie und rutschte hockend an sie ran und steckte meinen Schlägen wieder in ihre Fotze. So konnte ich sie hart und schnell ficken. Langsam spürte ich wie ich komme und wurde immer schneller. Leider rutschte ich kurz vor dem Höhepunkt ab und zog meinen Schwanz leider aus ihrer Möse und fluchte leise.

Maulfotze gefickt !

  • Dauer: 6:24
  • Views: 416
  • Datum: 16.12.2014
  • Rating:

AO Ficktreffen! 1. Mal – PUBLIC für schüchternen Bengel!

  • Dauer: 4:27
  • Views: 50
  • Datum: 01.10.2017
  • Rating:

SEX-WG 1: Lesbenspaß unter der Dusche

  • Dauer: 7:25
  • Views: 489
  • Datum: 11.11.2014
  • Rating:

Chefsache – Quicki im Auto

  • Dauer: 5:20
  • Views: 454
  • Datum: 14.05.2012
  • Rating:

Franzi bemerkte es und beruhigte mich „ mach dir keine Sorgen ich bringe es noch zu Ende.“ Also legte ich mich wieder auf den Rücken und sie saugte mir den Höhepunkt mit dem Mund aus den Schnwanz heraus. „Nun sind wir beide ja wohl erschöpft genug um zu schlafen“ sagte sie lachend und legte sich auf die Seite um zu schlafen. Etwas verwundert antwortete ich nicht mehr und willigte ein. Ja klar ich war nun erschöpft und hätte in den Schlaf fallen müssen. Normalerweise. Doch nun lag sie nackt neben mir, und ich konnte ihre Rückseite betrachten. Eine Stunde etwa betrachtete ich ihren perfekten knackigen Arsch dann wurde ich verrückt. Der war einfach zu perfekt. Sie schlief aber leider schon. Aber ich bekam meinen Ständer einfach nicht weg bei dieser perfekten Aussicht, und sich heimlich einen zu wichsen kam für mich nicht in Frage.. Plötzlich hatte ich eine andere Idee. Ich rutschte langsam an sie heran bis wir löffelchen lagen. Nun nahm ich meinen harten Schwanz und schob in langsam in ihren Arsch.

Ich wollte sie einfach nur noch Anal ficken. Natürlich wachte sie auf als ich langsam in sie eindrang. Aber sie meckerte nicht, sie sagte auch sonst nichts. Sie drehte sich einfach nur auf den Bauch und drückte ihren Hintern nach oben das ich besser dran kommen würde. Also kniete ich mich hinter sie und fickte sie von hinten in den Arsch. Sie war sehr eng, aber so souverän wie sie war war es sicher nicht ihre Anale Entjungferung. Ich trieb meinen Kübel immer härter in sie rein bis ich das dritte mal in dieser Nacht kam. Diesem in ihren perfekten knackigen Arsch.

Die geilsten Sexfilme aus Deutschland sofort anschauen. Täglich neue Pornos aus allen Kategorien ungeschnitten ansehen! Geile Fickfilme versauter und hemmungsloser Amateure die süchtig machen. ErotischeSexgeschichten.org wünscht dir viel Spaß!


Hat dir diese Geschichte gefallen? Bewerte sie!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (206 Votes, Durchschnitt: 7,34 von 10)
Loading...Loading...

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Alle Texte, Handlungen & Personen auf ErotischeSexgeschichten.org sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig!