FKK zuhause

Bitte beachten Sie: ALLE Texte, Handlungen & Personen auf ErotischeSexgeschichten.net sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig! Diese Plattform soll NICHT zu Straftaten oder Gewaltverherrlichung dienen!

Ich kannte Lucy nur durch endlose Unterhaltungen im Chat. Umso aufgeregter war ich, als ich dann im Sommer 2000, als wir beide nach einem Telefonat beschlossen hatten, uns mal richtig kennen zu lernen – so von Gesicht zu Gesicht. Ich stieg in den Zug in Richtung Mecklenburg-Vorpommern, dort wohnte Lucy in einem Dorf, ca. 40 km von der Ostsee weg. Das Meer stand natürlich auch auf unserer „Erledigungsliste“. Meine Internetfreundin hat mir ihre Gegend sehr schön beschrieben, dass wir mehrere Möglichkeiten zum Baden hätten, sprich Seen. Ich hatte mir aufgrund der grandiosen Wettervorhersagen also reichlich Bikinis und sommerliche Kleidung eingepackt. Abgemacht war, dass ich erstmal nur eine Woche bleiben und wenn es uns beiden gefällt auch länger.
Lucy wollte mich eigentlich vom Bahnhof abholen. Aber ich hatte einen früheren Zug genommen, so dass ich gut zwei Stunden zu früh am Zielbahnhof ankam. Zum Glück hatte ich die Adresse der Richters, und so stand ich exakt 20 Minuten später mit Sack und Pack vor „meinem Ferienhaus“. Es war ein wahrer Palast, mit einer Riesenhecken drumherum. Ich öffnete die Pforte und klingelte am Hauseingang. Plötzlich hörte ich eine Stimme: „Bin im Garten!“ Das musste Lucy sein. Ich ging nach rechts, rund ums Haus und stand plötzlich vor einem 19-jährigen, dunkelhaarigen Mädchen – Lucy. Recht verwirrt schaute ich sie an. Sie erkannte mich, umarmte mich und gab mir einem Kuss auf die Wange. Ich war immer noch verdattert. „Freust Du Dich gar nicht, mich zu sehen?“, fragte sie. „Doch, doch, aber…“ stammelte ich. Lucy schaute an sich runter: „Hatte ich Dir nicht erzählt, dass ich FKK mache?“ „Doch“, sagte ich. „..aber nicht zuhause?“ beendete sie den Satz. Ich nickte. Lucy war die Situation jetzt doch ein klein unangenehm. „Hmm, das ist so“ sagte sie schließlich. „Wir machen hier zuhause alle FKK. Papa sagt immer, wie sind Nudisten. Ich sag dazu nur, wir sind halt nackt. Haste ein Problem damit?“ fragte sie sanft. Ich schüttelte den Kopf. Sie fuhr fort: „Nur ist das so, wenn du hier bleibst…“ Ich konnte mir die Antwort schon denken. „..auch nackt sein?“ Lucy schüttelte den Kopf. Zwischen uns beiden herrschte schon so eine Vertrautheit, ansonsten wäre ich schon längst wieder gegangen. Ich dachte mir, erstmal ein zwei Tage abwarten und schauen, gehen kannst Du immer noch. „Biste dabei?“ fragte Lucy mit einem schelmischen Blick plus Lächeln. „Warum nicht“ war meine Antwort. Sie nahm mir meine Koffer ab und brachte sie ins Haus. Drinnen war es sehr modern eingerichtet. Ihr Vater war Architekt und ihr Mama arbeitete in seinem Büro als Sekretärin. Lucy zeigte mir mein Zimmer. Es lag im der dritten Etage und hatte ein eigenes Bad und einen Balkon. Lucy sagte zu mir: „Okay, hier in den Schrank kannste Deine Klamotten packen. Aber das kann bis heut abend warten. Zieh Dich erstmal aus. Wir können dann runter, ein bischen labern“ sagte sie mit breiten mecklenburgischen Akzent. Mir steckte ein Klos im Hals. Meine nackte Freundin lümmelte sich aufs Bett und nun hatte ich das erste mal Gelegenheit, sie mir anzuschauen: sie hatte wie bereits gesagt, lange dunkle Haare, heute zum Zopf geflochten, braune Augen und war selbstverständlich nahtlos braun. Ihre Brüste waren sehr klein, A würde ich sagen. Ihr Schamhaar war sehr kurz geschoren, alle anderen Körperhaare waren wegrasiert. Bei dem Anblick schämte ich mich ein wenig. Der Grund sollte kurze Zeit später folgen. Noch länger konnte ich meinen Entkleidungsakt nicht hinauszögern. Ich zog mein T-Shirt aus. Lucy konnte nun meine Ahselhaare sehen. „Hmm, stehst Du nicht so auf Rasieren?“ fragte sie. Ich schüttelte den Kopf. „Meine Mam auch nicht.“ sie lachte. Währenddessen zog ich meinen BH aus und schnell danach Hose samt Slip. Ich betrachtete mich im Spiegel. Ich sah so doof aus im Vergleich zu Lucy: weiss, behaart, mit viel zu großen Brüsten. Lucy nahm mich bei der Hand: „Los, wir springen in den Pool.“
Als wir auf der Terrasse angekommen waren, stand plötzlich ein mittelgroßer Junge vor uns: „Hey, Fans“ gackerte er. „Halts Maul, Mark. Der Spruch zieht nicht.“ Wer ist Mark? „Das ist mein hirnamputierter Bruder. Musst ihn nicht beachten.“ lachte Lucy. Der 14-jährige Mark ging ins Haus und kam wenige Sekunden später nackt wieder raus. Er war ebenfalls nahtlos braun und hatte ein sportlichen Körper. Er ging viel schwimmen im Leistungszentrum. Im Gegensatz zu Lucy hatte er noch alle Schamhaare wie ich. Nachdem wir drei ausgiebig gebadet hatten, kamen Lucys und Marks Eltern nach hause. Beide waren groß, sportlich und begrüßten mich herzlich. Danach zogen sie sich noch vor uns aus. Frau Richter hatte ebenfalls kleine Brüste mit sehr großen Brustwarzen. Sie war extrem stark behaart, im Intimbereich sowie unter den Achseln. Herr Richter dagegen war komplett rasiert. Kein Haar, außer auf dem Kopf. So lagen wir alle auf den Poolliegen und sonnten uns und erzählten dabei. Ich beobachtete die Familie. Alle bewegten sich ganz natürlich. Lucy zum Beispiel spreizte ungeniert ihre Beine und wippte damit hin und her. Frau Richter fuhr sich ständig durch das Schamhaar. Diese Familie war komisch, aber faszinierend.

Die geilsten Sexfilme aus Deutschland sofort anschauen. Täglich neue Pornos aus allen Kategorien ungeschnitten ansehen! Geile Fickfilme versauter und hemmungsloser Amateure die süchtig machen. ErotischeSexgeschichten.org wünscht dir viel Spaß!


Hat dir diese Geschichte gefallen? Bewerte sie!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (179 Votes, Durchschnitt: 3,87 von 10)
Loading...Loading...

Kommentare

markus 4. Dezember 2018 um 18:56

Zweiter Teil…? Endete ziemlich abrupt, da hätte ich mir schon ein wenig mehr Action vorgestellt.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Alle Texte, Handlungen & Personen auf ErotischeSexgeschichten.org sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig!