Erstes Mal als DWT im Pornokino

Bitte beachten Sie: ALLE Texte, Handlungen & Personen auf ErotischeSexgeschichten.net sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig! Diese Plattform soll NICHT zu Straftaten oder Gewaltverherrlichung dienen!

Netzfund von Nikk**wt

Mein erster Auftritt im Pornokino.
Schon einige Male kam mir der Gedanke mich als DWT in einem Pornokino zu zeigen.
Ich habe so einige Versuche gestartet bis ich mich durchringen konnte es auch in die Tat umzusetzen.
Mit einem sexy Outfit in der Tasche machte ich mich auf den Weg. Im Kino angekommen besichtigte ich erst mal zögernd die Räumlichkeiten. Irgendwie erleichtert stellt ich fest das ich zur Zeit scheinbar allein bin. Ich beschloss in eine der Kabinen zu gehen um mich dort umzuziehen.
Ein knapper Mini, 12cm Highheels, BH mit Silikoneinlagen unterm hautengen Top, Halterlose, String….dann noch die Langhaarperücke…fertig! Ein kurzer Blick in den vorhandenen Spiegel ….“wow hab ich eine gute Figur“ dachte ich mir.
Ich nahm meine ganzen Mut zusammen und öffnete die Tür. Ein Blick durch den Türspalt ….ich war immer noch allein.
Mit schlotternden Knien verließ ich die Kabine. Ich setzte mich auf ein im Gang stehendes Sofa. Nach kurzer Zeit hörte ich Schritte. Im Schummerlicht sah ich dann auch schon wie ein recht gutaussehender Mann auf mich zu kam. Ich merkte wie mein Puls immer schneller wurde. Bei mir angekommen blieb er stehen….musterte mich ….und setzte sich dann zu mir. Er sagte mir das ich ihm gefalle. Mit bebender Stimme bedankte ich mich für sein Kompliment.
Ohne zu fragen legte er seine Hand auf mein Bein und streichelte.
Wow….das gefiel mir sehr.
Schon bald verschwand seine Hand unter meinem Mini. Im Schritt angekommen streichelte er meinen Schwanz der mittlerweile steinhart war. Er forderte mich auf auch ihn zu streicheln was ich dann auch tat. Ich fühlte einen großen, festen Schwanz durch die Hose.
Mit zitternder Hand machte ich mich daran die Hose zu öffnen um das geile Teil zu „befreien“.
Mit diesem Moment war plötzlich meine Scheu verflogen. Voller Geilheit massierte ich seinen Schwanz mit meiner Hand.
Es gefiel ihm. Höflich fragte er mich ob ich ihn auch blasen würde. Kurzentschlossen willigte ich ein bat ihn aber ob wir uns in eine Kabine zurückziehen könnten. Er stimmte zu.
In der Kabine kniete ich mich gleich vor ihm hin und stülpte meinen Mund über der prächtigen Schwanz. Immer wieder wippte mein Mund hin und her. Plötzlich hielten seine Hände meinen Kopf fest und sein Schwanz begann meine Maul mit vorsichtigen, festen Stössen zu ficken.
Ich ließ es gern über mich ergehen….stöhnte vor Geilheit dabei. Nach einigen Minuten wurden dann die Stösse immer schneller. Er atmete hörbar schwer. Plötzlich ein Aufschei von ihm. Fast gleichzeitig zuckte sein Schwanz in meinem Mund und pumpte seine Spermaladung in meinen Mund. Ich wollte meinen Kopf wegziehen aber er hielt ihn immernoch fest das ich nicht weg konnte. Ich ergab mich der Situation und schluckte den geilen Saft. Hmmmmm der schmeckte mir auch.
Nachdem er auch den letzten Tropfen gegeben hatte ließ er meinen Kopf los. Ich schleckte seinen Schwanz brav sauber. Als ich alles aufgeschleckt hatte packte er seinen erschlafften Schwanz wieder ein, bedankte sich und ging.
Und nun?
Irretiert setzte ich mich auf den Stuhl in der Kabine. Erst da bemerkte ich das Gloryhole in der Kabinenwand und einen schönen rasierten Schwanz der angeboten wurde.
Ich ließ mich nicht lange bitten…massierte die Rute auch gleich mit der Hand. Mein Gegenüber
stöhnte da auch schon lustvoll auf. Angetrieben von seinem Stöhnen kniete ich mich vor das Loch in der Wand um auch diesem Schwanz zu blasen. Er ließ mich gewähren. Immer wieder verschwand das geile Teil bis zum Anschlag in meinem Mund.
Auf einmal zog er ihn aus meinem Mund. Er befahl mir jetzt meinen Schwanz durch das Loch zu stecken. Aufgeregt tat ich das auch gleich. Jetzt spürte ich wie seine Hand meinen Schaft festhielt…
seine Zunge meine Eichel umkreiste…seine festen Lippen saugten.
Nach dieser kleinen Einlage ließ er aber auch schon wieder von mir ab. Ich sagte „was nun?“.
„Nun“ sagte er „komm zu mir rüber. Ich will Dich ficken“.
Gern kam ich der Aufforderung nach.
Ich sammelte schnell meine Sachen zusammen und begab mich in die Nachbarkabine. Beim eintreten sah ich in der Ecke eine Liege. Auf ihr lag der ein schon etwas älterer, nackter Mann. Er wichste seinen harten Schwanz. Der Anblick seines Ständers wirkte wie eine Droge auf mich.
Sogleich beugte ich mich über das geile Teil um es erneut zu blasen. Dabei bemerkte ich wie seine Hand erst meinen harten Schwanz streichelte und dann zwischen meinen Beinen verschwand. An meiner „Pussy“ angekommen steckte er vorsichtig einen Finger in mein Loch. Ich sagte ihm das mich das geil macht und forderte von ihm noch mehr Finger rein zu stecken. Damit er besser eindringen kann nahm ich eine, von ihm bereitgelegte, Tube Gleitgel und verteilte etwas vom Inhalt auf meiner Rosette. Sogleich spürte ich wie er weitere Finger nachschob um mich zu dehnen.
Er machte das mit so viel Geschick das ich relativ schnell zum ficken vorbereitet war.
Jetzt zog er mich auf die Liege so das wir in unsere Gesichter schauen konnten. Schnell zog ich ihm einen Gummi über den Ständer. Breitbeinig setzte ich mich auf seinen Schwanz. Dank der guten Schmierung drang er auch gleich problemlos bis zum Anschlag in mich ein. Ich hockte mich hin und begann zu reiten. Schnell war ein Rhythmus gefunden bei dem er immer wieder mit festen Stößen tief eindrang. Wir stöhnten beide laut vor Geilheit.
Von mir unbemerkt trat ein weiterer geil gewordener Mann in unsere unverschlossene Kabine ein.
Er stellte sich mit runter gelassener Hose und steifem Schwanz neben die Liege und wichste sich.
Wortlos verständigten sich die beiden Männer. Was hatten sie vor?
Mein „Ficker“ unterbrach kurzer Hand die Action. Er forderte mich auf abzusteigen. „Was nun?“ dachte ich bei mir.
Die Auflösung ließ dann auch nicht lange auf sich warten.
Der neu dazu gekommene Mann setzte sich auf die „Bettkante“. Sein harter Schwanz ragte senkrecht in die Höhe. Mein Ficker befahl mir nun den fremden Schwanz zu blasen. Willig beugte ich mich auch gleich vor und begann meine „Job“.
Der Stecher stellte sich nun hinter mich, spreizte meine Beine und drang erneut mit seinem Prügel in mich ein um weiter zu ficken.
Ich konnte derweil mein Glück kaum fassen. Hatte ich doch schon lange davon geträumt gleichzeitig zwei Kerle verwöhnen zu dürfen.
Ich genoss die festen Stöße in meiner „Pussy“….kümmerte mich liebevoll um den Schwanz in meinem Mund.
Nach einiger Zeit des blasens war auch schon der Kerl auf der Bettkante spritzbereit. Ich gab ihm zu verstehen das er gern in meinem Mund oder Gesicht kommen darf. Sogleich zog er seinen Schwanz aus dem Mund. Ich wichste ihn mit meiner Hand zum Höhepunkt. Mit festen Schüben schleuderte sein warmes Sperma in mein Gesicht. Hmmmm war das ein geiles Gefühl wie der Saft sich in meinem Gesicht verteilte! Meinem Stecher war die Situation nicht entgangen. Auch er wollte nun seine Sahne los werden. Kurzentschlossen zog er seinen Freudenspender aus meiner Pussy. Schnell kniete ich mich vor ihm hin und präsentierte mein Gesicht. Wichsend stellte er sich vor mich und spritzte auch seinen Saft schön verteilt in mein Gesicht.
Angetrieben von meiner Geilheit wichste ich mich dabei auch zum Ende und spritzte meinen Saft in den Raum. Geschafft und zufrieden genoss ich mit geschlossenen Augen auf dem Boden sitzend die Situation.
Mit einem Finger schob ich das frische Sperma vom Gesicht in den Mund um es zu schlucken. Lecker!
Als ich n ach ein Paar Minuten fertig war öffnete ich meine Augen wieder.und….war allein!
Beide Kerle hatten sich offensichtlich schnell aus dem Staub gemacht.
Irgendwie schade. Gern hätte ich mich für weitere Action verabredet.
Dennoch glücklich und befriedigt säuberte ich kurz mein Gesicht, zog wieder mein Männeroutfit an um nach Hause zu gehen. Beim verlassen des Kinos grinste der Eintrittskartenverkäufer mich mit erhobenem Daumen vielsagend an. Hatte er unsere Action bemerkt???

Die geilsten Sexfilme aus Deutschland sofort anschauen. Täglich neue Pornos aus allen Kategorien ungeschnitten ansehen! Geile Fickfilme versauter und hemmungsloser Amateure die süchtig machen. ErotischeSexgeschichten.org wünscht dir viel Spaß!


Hat dir diese Geschichte gefallen? Bewerte sie!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (45 Votes, Durchschnitt: 7,93 von 10)
Loading...Loading...

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Alle Texte, Handlungen & Personen auf ErotischeSexgeschichten.org sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig!