Dreier als Geburtstagsgeschenk

Hinweis: Alle Texte, Handlungen & Personen auf dieser Seite sind Fiktion und frei erfunden und eingesendet von unseren Lesern. Sie sollen nicht dienen zu jeglicher Form von illegalen Handlungen.

Mein Geburtstagsgeschenk für Viola(Viola, Mike und ich)Meine Sexfreundin Viola (33 Jahre) und ich (35 Jahre) haben uns schon seit längerer Zeit über das Thema „Dreier“ sehr ausführlich und offen unterhalten. Für Viola käme für das erste nur ein „Dreier“ mit einem weitern Mann in Frage, da sie der Meinung wäre, sie könnte es mit zwei Männern gleichzeitig aufnehmen, ich hingehen nicht. Da könnte meine Sexfreundin wohl Recht haben, aber mir wäre eine weitere Frau neben Viola auch ganz nett…Gemeinsam haben Viola und ich einen sehr guten und auch zuverlässigen Freund, welcher uns immer wenn „Not am Mann war“ sofort hilfreich zur Seite stand.

Der musste wohl meiner Viola so imponiert haben, dass sie mehr und mehr Gefallen an Mike (34 Jahre) gefunden hatte. Denn als wir uns bei dem Thema „Dreier“ auf einen weiteren Mann geeignet hatten, kam doch promt von ihr: „Wenn, dann kommt für mich nur Mike in Frage“, und lächelte dabei ganz verschmitzt. Und da ich meiner Sexfreundin nichts abschlagen kann und heimlich auch noch auf einen „Dreier“ mit ihr und einer weiteren Frau hoffe, habe ich zugestimmt.

Da ich Mike als Freund sehr schätzte und ich ihm auf Grund von seiner stätigen Hilfsbereitschaft auch mal was „Gutes“ tun wollte, ging ich auf Violas „Vorschlag“ ein. Sie wollte aber nicht die Initiative ergreifen und meinte ich sollte unseren zukünftigen „Dreier“ planen und einleiten. Typisch Viola, möchte mit zwei Männern sich vergnügen und verwöhnen lassen, aber alles organisieren muss ich es…Ich muss natürlich gestehen, dass dies für mich nicht all zu schwierig war, denn ich wusste von Mike, dass er meine Viola sehr attkraktiv fand und mich um sie beneidete.

Weiterhin wusste ich nun ja von Viola, dass sie sich einen gemeinsamen Fick mit Mike und mir vorstellen könnte. Da wir auf Grund von Violas 33. Geburtstag bei uns zu Hause eine Party steigen liesen, und unser gemeinsamer Freund Mike natürlich auch eingeladen war, fasste ich den Entschluss, dass ich nach Ende der Party meiner Sexfreundin einen Dreier „schenken“ würde. Einige Tage vor der Party sprach ich mit Mike über den „Geschenk-Dreier“, welcher sofort Feuer und Flamme war und zusagte.

Mike und ich planten, Viola nach der Party – wenn sie aus dem Bad kam – gemeinsam, nur in Unterhose bekleidet, auf unserem großen Schlafzimmerbett zu empfanden und dann gemeinsam zu verwöhnen. Dazu täuschte Mike zum Partyende vor, dass er nach Hause gehen würde, doch ich lies ihn über die Terrassentür, als Viola kurz noch einmal in der Küche war, wieder herein. Mike verschwand sofort in unser Schlafzimmer und verhielt sich dort ruhig. Nachdem Viola mit ihrer Küchenarbeit fertig war sagte sie zu mir, dass sie ins Bad gehen würde um sich noch schnell zu duschen.

Ich wiederum sagte ihr, dass ich todmüde sei und schon mal ins Bett gehen würde. Im Schlafzimmer erwartete Mike mich schon ganz unruhig und ich schlug ihm vor, dass wir beide uns, nur noch mit Unterhosen bekleiden, ins Bett legen und auf Viola warten würden. Die Bettdecken legten wir links und rechts auf den Boden, da wir Viola gleich ein einladendes Bild liefern wollten. Gesagt getan, und es dauerte auch nicht lange, da betragt meine schöne und frisch geduschte Sexfreundin, nur mit einen Badehandtuch bekleidet, unser Schlafzimmer.

Als sie Mike und mich erblickte, erschrak sie kurz, stutzte und meinte: „Was ist denn jetzt los?“, und hielt ganz krampfhaft das große Badehandtuch oberhalb ihrer Brüste fest, da es ja nicht herunter rutschen sollte. „Noch ein Geburtstagsgeschenk für Dich mein Schatz. Von Mike und mir, ganz persönlich nur für Dich“, sagte ich und Mike meinte: „Wir dachten, wir überraschen und beschenken Dich noch etwas!“ Von Viola kam einige Zeit nichts und ich dachte schon, jetzt geht der Schuss nach hinten los und gibt es Stress.

Aber nach einer kleinen Pause sagte sie: „Okay…“, und lächelte uns an. Mittlerweile stand sie in der Mitte vor unserem großen Bett und hielt immer noch mit beiden Händen das Badehandtuch fest um ihre tollen Titten und den Rest ihres wohlgeformten Körpers zu verdecken. Ihr langes, schwarzes und feuchtes Haar unterstrich noch mehr ihren eingehüllten Körper, welchen nicht nur ich jetzt sehen wollte. Deshalb sagte ich zu meiner Viola: „Du kannst ruhig das Handtuch mal wegmachen, denn wir beide würden Deinen sexy Körper sehr gerne bestaunen, oder Mike?“ Daraufhin meinte Mike: „Aber sehr gerne doch!“ und lächelte dabei Viola ganz lieb an.

Diesmal war die Gesprächspause von Viola nicht so lang, denn sie ließ mit einen langen: „Okaaay!“, ihr großes Badehandtuch zu Boden fallen. Dadurch hatten wir Männer gleich einen tollen Blick auf ihren nun nackten und erotischen Körper. Ihre beiden wohlgeformten Brüste mit den rosafarbenen Nippeln waren eine Augenweide. Ganz zu schweigen von ihrer teilrasierten Muschi, welche einen kleinen, dünnen Schamhaarstreifen, oberhalb ihres Lusteinganges zierte. „Oh, wooou…“, hörte ich Mike staunend neben mir sagen und seine Augen starten meine hübsche Viola an.

„Sieht ja alles sehr gut aus“, vernahm Viola und ich nun vom immer noch staunenden Mike. Ich meinte nur: „Das sieht nicht nur sehr gut aus…“ Daraufhin lächelte Viola verlegen und strich sich durch ihr langes, feuchtes Haar. Um die nachfolgende Stille zu beenden fragte sie dann: „Wo ist denn nun noch mein Geburtstagsgeschenk?“ Worauf ich nur meinte: „Na ja, wenn Du sooo fragst… Wie wäre es mit uns beiden?“, und deutete auf Mike und mich.

Viola fragte mich sehr eindringlich: „Du willst mich mit Mike verwöhnen?“, worauf ich ihr sofort antwortete: „Klar, wir würden es sehr gerne tun!“ Plötzlich wieder eine längere Überlegungspause von Viola. Doch dann meinte sie: „Ok, warum nicht!“, und lächelte uns beiden Männer verführerisch an. „Na dann komm doch mal her“, meinte ich daraufhin zu Viola und streckte ihr meine rechte Hand entgegen. Sie nahm sie mit der rechten Hand an kam mit den Worten: „Okay, dann macht mal Platz Jungs“, zu uns auf das große Bett, „denn ich will meine Geburtstagsgeschenke auspacken und sehen, was ihr in den Hosen habt.

“Wir beiden Männer machten meiner heran kriechenden Sexfreundin in der Mitte des großen Bettes Platz, welche sich knie sitzend zwischen uns platzierte. Mit den Worten: „Na dann schau ich mal in Eure Hosen, was ihr für mich da drin versteckt haltet“, griff sie mit der rechten Hand an die leicht ausgebeulte Unterhose von Mike und mit ihrer linken Hand an meine ebenfalls leicht ausgebeulte Unterhose. „Na ja, dass fühlt sich gar nicht schlecht an“, und fingerte sehr gekonnt gleichzeitig unsere halb erregten Schwänze aus unseren Unterhosen.

Als Viola unsere beiden Untermieter freigelegt hatte, meinte sie: „Mmmh, geile Schwänze“, und lächelte zufrieden. Nun waren wir Männer gefragt und zogen selbständig unsere störenden Unterhosen aus, damit Viola ihre Geschenke viel besser ergreifen und sehen konnte. Dies tat sie dann auch sofort, und wichste Mikes und meinen Schwanz ganz langsam der Länge nach auf und ab. Nach wenigen Handbewegungen standen unsere beiden Lustkolben wie eine Eins aufrecht in der Luft. Kurze Zeit später meinte ich zu meiner Viola: „Wenn Du möchtest, kannst Du sie auch blasen.

“ Meine freche Sexfreundin erwiderte mir: „Okay…, aber der Gast ist zuerst dran!“ `Du geiles Luder` dachte ich bei mir, und sagte nichts zu ihren Worten. Viola beugte ihren Oberkörper nach rechts vorne und nahm Mikes emporstehenden Schwanz in ihren sinnlichen Kussmund. Dabei fiel ihr feuchtes, langes Haar in ihr Gesicht, wo durch mir der geile Anblick meiner schwanzlutschenden Sexfreundin verwehrt wurde. Doch als wenn es Viola erahnt hätte, ließ sie meinen erregten Schwanz los und strich sich ihr störendes Haar aus dem Gesicht.

Somit hatte ich wieder diesen herrlichen geilen Blick auf Violas saugenden Mund, der Mikes kurzfrisierten Schwanz verwöhnte. Dies sah für mich sehr erotisch aus und ich wurde immer geiler. Wenig später spürte ich Violas linke Hand wieder an meinem prallen Kolben, den sie dann mit langsamen Auf- und Abbewegungen wichste. Ab und zu blickte mich meine saugende Freundin mit ihren leuchtenden Augen verstohlen an. Blinzelte mir mit einem Auge frech zu und lächelte mich zufrieden an.

Das war für mich ein Zeichen, dass ihr mein spezielles Geburtstagsgeschenk gefiel. Mike lag mit geschlossenen Augen rücklings neben mir und genoss die Blassaktion von Viola, welche er mit leisem Stöhnen unterstrich. Nach einer Weile entfernte sich meine geile Maus von Mikes Schwanz und richtete sich auf, ließ jedoch ihre rechte Hand weiter an seinem feucht geleckten Bolzen. Dann beugte Viola sich zu mir, bzw. zu meinem aufrechtstehenden Schwanz, hauchte ein zärtliches Küsschen auf meine pralle Eichel und sah mich dabei sehr verführerisch an.

Anschließend wanderte ihr Gesicht zwischen meinen gespreizten Beinen, so dass sie mit ihrer Zunge an meinen Hodensack lecken konnte. Ab und zu nahm sie auch eins meiner prallgefüllten Eier in ihren warmen Mund und saugte an ihnen. Wou, war das ein irres, geiles Gefühl!Dann ließ sie ihre Zunge an meinem langen Schwanz nach oben wandern, aber dies tat sie gaaaanz langsam. Oben an der Eichelspitze angekommen, ließ sie ihre sinnliche Zuge ein paar Mal um meine rosafabene Eichel kreisen.

Und wie vom Blitz getroffen, stülpte sie dann ihren Mund über meinen pulsierenden Pimmel und saugte wie wild an ihm herum. Dabei unterließ sie die Wichsbebegung an Mikes und meinem Schwanz nicht. Wir beiden Männern schauten uns an und Mike sagte: „Sie versteht was davon!“. Worauf ich ihm antwortete: „Und nicht nur davon!“ Viola hörte diese Worte und lächelte uns Männer, trotz Schwanz im Mund, zufrieden an. Einige Zeit später entließ Viola auch meinen harten Schwanz aus ihrem weichen Mund, richtete ihren Oberkörper auf, so dass man ihre wohlgeformten Titten wieder sehen konnte.

Gleichzeitig nahm sie auch ihre beiden Händen von unseren Schwänzen und meinte zu uns: „So Jungs, genug geblasen! Jetzt möchte ich auch verwöhnt werden!“ Etwas erstaunt schauten wir Männer uns verdutzt an, doch ohne eine Absprache, setzten wir uns aufrecht auf Bett. Ich ergriff als erster die Initiative und fasste mit meiner linken Hand die linke Titte von Viola und forderte Mike auf: „Komm, mach mit!“ Dies ließ er sich nicht zweimal sagen und erfasste mit seiner rechten Hand die rechte Titte von Viola.

Jeder von uns Männer massierte jetzt eine dieser wohlgeformten und weichen Brüste meiner Freundin. Das einsetzende leichte und leise Stöhnen von Viola verriet mir, dass diese beidseitige und unterschiedliche Tittenmasage ihr gefiel. Sie wollte mehr von uns Männern haben und drückte mit ihren Händen unsere Köpfe noch stärker an ihre beiden Titten heran. Dies war für mich das Zeichen, dass man nun auch an ihre steif gewordenen Nippel leicht lecken und beißen konnte, was ich nun auch tat.

Sofort erhöhte sich auch Violas Stöhnen und meinte: „Ja Jungs, beißt mir in meine Nippel. Kommt, ich will es!“ Daraufhin biss Mike wohl auch etwas beherzt zu, da Violas lautes Stöhnen zunahm. Während wir beiden Männer so Violas herrliche Brüste verwöhnten ließ ich meine linke Hand ganz langsam in Violas Schoss gleiten. Als sie dies bemerkte öffnete sie mir ganz selbstverständlich ihre Schenkel, damit ich noch viel besser an ihre toll frisierte Muschi fingern konnte.

Dabei bemerkte ich, als ich mit meinen Zeigefinger zwischen ihren Schamlippen glitt, wie feucht sie in der Zwischenzeit geworden ist. Sofort ließ ich meinen Mittelfinger folgen und glitt dann mit beiden Fingern in ihren warme Lustkanal ein. Dort blieb ich nicht untätig, sondern bewegte meine beiden Finger langsam rein und raus, aber nicht ganz raus. Um Viola noch mehr Lust zu verschaffen, suchte ich nun mit meinem Daumen ihren Kitzler, welchen ich auch auf Anhieb fand, und rubelte nun an ihrer empfindlichsten Stelle ihres Körpers, erst langsam, dann immer schneller, herum.

Dies quittierte meine nun geile Viola mit tiefen Ein- und Ausatmungen. Mike war in der Zwischenzeit auch nicht untätig geblieben und unterstützte seine Liebkosungen an Violas rechter Brust mit seiner rechten Hand. Diese massierte ihre wohlgeformte Titte während er sie mit seinen Lippen, seiner Zunge und auch Zähne verwöhnte. Violas genoss die Zärtlichkeiten von uns Männern und verlor mehr und mehr ihre Körperbeherrschung. Denn auf einmal lag sie, ohne dass wir Männer sie dazu zwangen, rücklings auf dem großen Bett.

Als sie so da lag, entfernte ich mich mit meinem Gesicht von ihrer linken Brust, wanderte mit meiner züngelten Zunge über ihren Bauchnabel zu ihrem intimen Lustzentrum, in dem sich immer noch meine quirligen Finger befanden. Als ich Violas Lustzentrum immer näher kam öffneten sich die Beine von Viola wie von Geisteshand geführt von selbst. Oder waren es Mikes Hände? Ach nee, die waren ja mit Violas Titten beschäftigt, was Violas sichtlich genoss. Da Mike sich oben um Violas Wohlbefinden kümmerte wollte ich nun es unten ihm gleich tun und bettete, bäuchlings liegend, mein Gesicht vor ihrem weit geöffneten Schoss.

Mit meiner Nase nahm ich Violas leicht süßlich aber wohlriechenden Mösensaft wahr. Diesen wollte ich nun auch schmecken und züngelte erst einmal ganz vorsichtig und sanft an ihrer Votze. Etwas später ließ ich meine Zungenspitze durch ihre schon leicht angeschwollenen Schamlippen gleiten, was Viola mit einem erneuten, tiefen Seufzer quittierte. Es scheid ihr zu gefallen dachte ich bei mir und intensivierte mein Zungenspiel an und in ihrer feuchten Spalte. Als ich meinen Blick während meiner Leckaktion kurz zu Mike richtete, sah ich wie er sich gerade seitlich neben Viola legte.

Dies tat er so, dass sein erregierter Schwanz direkt vor Violas Gesicht, nein, direkt vor ihrem Mund sich befand und Viola ihn nun ganz bequem in ihren sinnlichen Mund aufnehmen konnte, um ihn zu blasen. Ohne zu zögern tat sie dieses auch, so wie sie es sonst mit meinem Schwanz tat. Dieser Anblick gefiel mir und dies spornte mich noch mehr an, Violas Votze ausgiebig zu lecken. Das soeben Gesehene geilte mich so auf, dass ich mit meiner linken Hand nach Violas herrlich freiliegenden Titten griff und sie dann ordentlich durch massierte.

Das Ganze, mal links, mal rechts. Meine rechte Hand blieb nicht untätig, denn sie wanderte nach unten an Violas kurzrasierte Votze. Dort steckte ich erst einen, dann zwei Finger in ihre nasse Spalte und fuhr mit diesen wie ein Fickbolzen rein und raus. Dieses zusätzliche Fingern verschaffte Viola noch mehr Lustgefühle und sie stöhnte lustvoll auf. Ab und zu hörte ich einige schmatzende und zugleich lustvolle Geräusche, welche Viola immer macht, wenn sie meinen Lustkolben in ihrem Mund hat.

Nun hatte mein Freund das große Vergnügen einen so einen herrlichen Bowjob von meiner Freundin zu erhalten. Er lag seitlich neben Viola und seine beiden Händen unterstützten die fickende Kopfbewegung unser beider Gespielin, und sah sich das geile Geschehen mit lustvollem Blick an. Viola unterstützte ihrer Seits das geile Treiben, indem sie mit ihrer linken Hand den steifen Schwanz von Mike zusätzlich wichste. Plötzlich bemerkte ich eine Hand, oberhalb meines Kopfes. Als ich aufsah, sah ich dass es die rechte Hand von Viola war.

Sie drückte damit meinen Kopf so fest nach unten, auf ihre Muschi, dass meine Nase und Mund so dicht auf ihr Votzenfleisch gedrückt wurde und ich kaum noch Luft holen konnte. Ob ich wollte oder nicht, ich musste mich aus dieser „Unterdrückung“ befreien, und atmete erleichtert auf, nachdem mir dies auch gelang. „So Du geiles Stück“, dachte ich bei mir, „zur Strafe werde ich Dich dafür jetzt ficken. “ Daraufhin erhob ich mich, kniete mich zwischen die langen Beine von Viola und spreizte sie noch mehr auseinander.

Dann ergriff ich mit meiner rechten Hand meinen emporstehenden Schwanz, drückte ihn leicht nach unten und durchfuhrt zunächst mit meiner rosafabenen Eichel einige Male ihre prallen und feuchten Schamlippen. Diese machten meinem dicken Schwanzkopf auch sofort Platz und öffneten sich und schmierten ihn mit etwas Votzensaft ein. Dadurch glänzte nun meine pralle Eichel farblich noch mehr auf. Dieser Anblick machte mich so geil, dass ich mit etwas vordringenden Hüftdruck meinen steifen Schwanz nunmehr in die warme, ja fast heiße Votze meiner Freundin schob.

Ich ließ meinen eindringenden Lustkolben los, stütze mich mit beiden Händen, seitlich neben Viola links und rechts ab und begann mit rhytmischen Fickbewegungen. „Oh man, bist Du eng“ dachte ich bei mir und stieß immer wieder hart in Violas Lustloch ein. Sie musste wohl den Schwanz von Mike aus ihrem Mund entlassen haben, denn ich hörte ein wohlwollendes Stöhnen von Viola. Ihr schien mein Ficken zu gefallen, dies unterstrich sie auch mit den Worten: „Ja, fick mich mein geiler Hengst! Komm gib es mir.

“ Ich schaute während meiner Fickaktion kurz zu ihr und Mike nach oben und sah, dass sie mit der rechten Hand dem seitlich knienden Mike den steifen Schwanz wichste. Es dauerte nicht lange, da begann Violas ganzer Körper sich zu winden, von einer Seite auf die andere Seite. Wir Männer hatten große Schwierigkeiten unsere erregten Gliedmaßen in Violas Öffnungen zu behalten. Ich kannte diese unruhigen Bewegungen von meiner Freundin und behielt trotz rotierendem Schoss meine Fickstange in ihre nasse Votze zu behalten um sie weiter mit Fickstößen zu versorgen.

Mittlerweile war durch die Hin- und Herbewegungen ihres Kopfes Mikes steifer Schwanz aus ihrem Mund entwichen, doch Viola hielt den dicken Bolzen meines Freundes mit einer Hand fest und wichste wie wild an ihm herum. Meine nicht aufhörenden Stoßbewegungen in Violas Lustspalte bescherten ihr nun ihren ersten Orgasmus, welchen sie mit schwerem Atmen und lautem Stöhnen auch aus sich heraus ließ. Als Violas Orgasmus abgeklungen und ihr Körper wieder ruhiger war, stelle ich meine Fickbewegungen ein und zog meinen steifen Schwanz aus ihrem Lustloch heraus.

In der Zwischenzeit hatte Viola Mikes harten Schwanz auch wieder losgelassen und er kniete leicht wichsend neben ihr und schaute sie an. Nach einer Weile sagte Viola zu Mike: „Nun möchte ich gerne, dass Du mich fickst. “ Mike schaute erst Viola und dann mich an und fragte zustimmend: „Sehr gerne, wenn ich darf?“ Ohne lange zu Überlegen antwortete ich meinem Freund: „Von mir aus gerne, ich hab nichts dagegen. Ist ja schließlich Violas Geburtstagsgeschenk.

“ Viola meinte nur: „Aber pack bitte Dein hartes Geschenk für mich ein. “ Mike verstand es sofort und streifte im nun ein Gummi über seinen steifen Schwanz. Da Viola sich in der Zwischenzeit seitlich zu mir gedreht hatte und wir uns geküsst hatten, legte sich dann Mike ebenfalls seitlich von hinten an Viola heran. Als ich bemerkte, dass er seinen nunmehr gummigeschützen Fickbolzen in Violas Votze hinein führen wollte, hob ich Violas linkes Bein in die Höhe, damit Mike seine Fickstange nun ohne Probleme in Violas Lustzentrum einführen konnte.

Mit einem tiefen und leidenschaftlichen Seufzer quittierte Viola Mikes Eindringen. Dann begann Mike mit seinen langsamen und rhytmischen Fickbewegungen, welche Viola sichtlich genoss. Ich gebe es zu, ich genoss ebenfalls diese fremde Fickaktion, denn noch nie habe ich einen anderen Männerschwanz in der frisch geduschten Sexfreundin gesehen. Da ich direkt neben Viola kniete hatte ich einen hervorragenden Blick auf die beiden Fickenden. Dieser geile Anblick ermunterte mich zu meiner Sexfreundin zu sagen: „Komm, lutsch mir meinen Schwanz“, worauf sie sofort mit ihrer linken Hand meinen abstehenden Lustkolben ergriff und sich ihn in ihren sinnlichen Mund einführte.

Oh man, war das ein herrlich, geiles Gefühl. Nun wurde Viola gleichzeitig von zwei sehr erregten Männerschwänzen verwöhnt, Einer fickte sie in ihren engen Lustkanal und der andere fuhr in ihrem warmen Mund hin und her. Ein wenig später wurde Viola von Mike gefragt: „Und wie gefällt Dir unser Geburtstagsgeschenk?“ Worauf sie nur ein zufriedenes: „Mmmh…“, hervorbringen konnte, da sie ja meinen steifen Schwanz in ihrem Mund hatte. Weiterhin hörte ich bei jedem Rein- und Herausgleiten von Mikes Fickstange ein schmatzendes Votzengeräusch.

Ab und zu stöhnte Mike ebenfalls auf, dass kam bestimmt daher, das er bzw. sein Lustkolben sich sichtlich in Violas Lustparadies sehr wohlfühlte. So fickten Mike und ich Viola eine Zeit lang, bis mein bester Freund meine Viola fragte: „Darf ich auch anders ficken?“ Daraufhin sah mich Viola fragend an, worauf ich nur fragend mit meinen Schultern zuckte. Ohne Violas Antwort ab zu warten zog Mike seinen gummigeschützen Schwanz aus Violas nasser Votze und sagte zu ihr: „Komm, leg Dich auf den Rücken und mach die Beine schön breit, ich werde Dich in der Missionarsstellung ficken.

Dann kann ich meinen Schwanz viel tiefer in Dich stoßen und Du spürst ihn viel besser in Dir. “Das ließ sich Viola nicht zweimal sagen und versprach sich in dieser Fickstellung noch mehr Lustgefühle von Mikes hartem Schwanz. Nachdem Viola sich auf ihren Rücken gelegt hatte und ihre Beine weit spreizte führte Mike seine Luststange in die erwartungsvolle Lustgrotte meiner Sexfreundin. Gleich nach einigen kräftigen Fickstößen von Mike stöhnte Viola viel intensiver auf. Mike hatte wohl recht, dass er so viel tiefer und für Viola viel lustvoller sie ficken konnte.

Ich wollte nicht untätig sein und kniete mich breitbeinig, mit dem Gesicht zu ihrer gefickten Votze, über Violas Kopf. Mein prall gefüllter Sack hin genau über Violas Mund und ich forderte sie auf mir meine Eier zulecken. Ohne lange zuzögern spürte ich in wenigen Augenblicken Violas Zungenspitze an meinem angeschwollenen Hodensack. Gleichzeitig ergriff sie mit der rechten Hand meinen abstehen Schwanz und fing an ihn zu wichsen. Oh man, war das ein geiles Gefühl!Um Violas Lustgefühle zu steigern, beute ich mich etwas nach vorn und stütze mich mit meiner linken Hand seitlich von Violas Körper ab.

Mit meinem Zeigefinger der rechten Hand begann ich ganz vorsichtig Violas Kitzler zu befingern. Dies schien ihr sehr gut zugefallen, dann ich hörte sie mehr und mehr laut zu stöhnen. Mike beschleunigte seine Fickstöße in Violas nasser Votze und ich schloss mich ihm an, indem ich nun die sehr erregte und abstehende Lustperle von Viola viel intensiver fingerte. An Violas zunehmenden und lauter werdenden Stöhnen, sowie zuckenden Körper, wußte ich, dass sie bald ihren nächsten Orgasmus bekommen würde.

Durch Mikes Ficken und meiner Befingerung schrie Viola nach wenigen Augenblicken ihren zweiten Höhepunkt hemmungslos heraus. Nachdem wir Männer uns von meiner geilen Viola mit unseren Schwänzen und Fingern zurückgezogen hatten, kann sie wieder langsam zur Besinnung und lächelte uns sehr zufrieden an. „Ich muss schon sagen, Euer gemeinsames Geburtstagsgeschenk hat mir sehr gut gefallen“, schmeichelte sie uns etwas später. Da mein Sexhunger noch nicht gestillt war, sagte ich zu Viola: „Ich möchte Dich jetzt auch ficken, aber von hinten.

“ Bereitwillig nahm Viola im Bett eine Hundestellung ein und präsentierte mir mit hochgestreckten Hinterteil ihr teilrasiertes und nasses Lustloch. „Wenn Du mich von hinten nimmst, dann möchte ich Mikes Schwanz in natura blasen, aber nur wenn Du es magst“, meine sie zu meinem Freund. Er erwiderte ohne zu zögern: „Natürlich, sehr gern“, und legte sich rücklings und breitbeinig vor Viola auf das große Bett. Genüsslich nahm Viola die senkrecht vor ihrem Gesicht stehende harte Latte von Mike in ihre linke Hand, wichste diese ein paarmal auf und ab, leckte daraufhin mit ihrer Zungenspitze für die dicke Eichel und nahm dann mit geschlossenen Augen den steinharten Schwanz von Mike gänzlich in ihren sinnlichen Mund auf.

Mike quittierte diese Behandlung mit einem tiefen Seufzer. Nach dem ich mir diese geile Behandlung der beiden angesehen hatte, wollte ich nun ans Werk. Ich fixierte Violas Hüfte seitlich mit meiner rechten Hand und mit meiner linken erfasste ich meinen nun mehr wieder harten Schwanz und fuhr mit meiner prallen Eichel durch Violas glitschige und angeschwollenen Schamlippen hin und her. „Schatz, bist Du bereit für die nächste Nummer?“, fragte ich meine an Mikes Schwanz lutschende Sexfreundin.

Da sie den dicken Lustkolben von meinem Freund in ihrem Mund hatte konnte sie mir nur mit einem: „Mmmm“, antworten, was ich als ihre Zustimmung deutete. Daraufhin steuerte ich gekonnt meine steife Fickstange mit meiner linken Hand in Violas fast haarloses Lustparadies. Mit einem tiefen und zufriedenen Stöhnen von Viola zwängte sich mein harter Schwanz zwischen die engen Schamlippen meiner geilen Sexfreundin und war somit in ihrem warmen Lustkanal. Sofort packten meine beiden Hände seitlich an Violas breite Hüften und ich begann sie sie ficken.

Sehr schnell fangen Viola und ich unseren gemeinsamen Fickryhthmus, welchen sich auch Mike anschloss. Im Liegen konnte er sehr gut sehen wie meine geile Sexfreundin an seiner aufrecht stehenden Männlichkeit blies und wie ich Viola fickte. Weiterhin konnte er die wohlgeformten Titten, welche sich in meinen Fickstößen hin und her bewegten genüßlich ansehen. „Oh sieht das geil aus“, stöhnte Mike, aber dieser geile Anblick blieb mir leider verwehrt. Nach einiger Zeit merkte ich, dass ich bald abspritzen würde und fragte Viola: „Wie willst Du meine Wichse haben?“ Sie entließ Mikes harten Schwanz aus ihrem sinnlichen Mund und antwortete: „Auf mir, egal wohin.

“ Sodann zog ich meinen pulsierenden Schwanz aus Violas Lustloch und Viola drehte sich um, legte sich rücklings aufs große Bett und ich kniete mich wichsend zwischen ihre weitgeöffneten Beine. Ich rutschte so weit es ging an ihre frisch gefickte Muschi heran und begann mit der linken Hand meinen abspritzbereiten Kolben zu wichsen. Nach drei, vier Wichsbewegungen an meinem Schwanz schoss der erste weiße Spermastrahl in Richtung Violas Lustgrotte. Daraufhin folgten noch weitere, welche unter anderem auf Violas Bauch landeten.

Meinen Abgang dokumentierte Viola mit: „Oh ja, wie geil! Spritz mich voll!“, und unter großem Stöhnen tat ich auch dies. Mike der sich dies geile Schauspiel in aller Ruhe angesehen hatte, wurde nun von Viola gefragt: „Und wohin möchtest Du auf mich abspritzen?“ Wichsend und etwas verlegen antwortete er: „Wenn Du nichts dagegen hast, würde ich sehr gerne auf Deine herrlichen Titten abspritzen. “ Meine Sexfreundin nickte und meinte: „Okay, dann komm!“ Sofort erhob sich Mike aus seiner liegenden Position, kniete sich links neben meiner liegenden Viola und begann auf Höhe ihrer wohlgeformten Titten seinen harten Schwanz zu massieren.

Irgendwie hatte Mikes Kolben Ladehemmungen, worauf Viola meinte: „Lass mich mal machen“, und nahm Mikes steifen Schwanz in ihre linke Hand. Behutsam begann sie diesen zu wichsen. Aber diese Behandlung nutze wohl auch nichts, daraufhin nahm meine erfahrende Sexfreundin den Abspritzunwilligen kurzentschlossen in ihren sinnlichen Mund auf und blies ihn. Und siehe da, nicht mal nach einer Minute bäumte sich Mikes Körper sich auf und er meinte: „Ich komme gleich!“ Damit entließ Viola Mikes zuckenden Schwanz aus ihrem blasenden Mund, und Mikes wichste sich nun mit der linken Hand seinen nun abspritzbereiten Penis.

Dann schoss die erste weiße Spermaladung auf Violas herrliche Titten. Weitere abspritzende Schübe folgten und besudelten die bereitgehaldenen Brüste meiner geilen Sexfreundin. Nachdem nun auch mein Freund Mike seinen weißen Liebessaft auf meine geile Viola abgespritzt hatte und wir Männer erschöpft neben meiner Sexfreundin lagen, meinte dies: „Vielen lieben Dank für Euer tolles Geburtstagsgeschenk. Bin mal gespannt, was ich im nächsten Jahr zum Geburtstag geschenkt bekomme?“.

Die geilsten Sexfilme aus Deutschland sofort anschauen. Täglich neue Pornos aus allen Kategorien ungeschnitten ansehen! Geile Fickfilme versauter und hemmungsloser Amateure die süchtig machen. ErotischeSexgeschichten.org wünscht dir viel Spaß!


Hat dir diese Geschichte gefallen? Bewerte sie!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (17 Votes, Durchschnitt: 8,94 von 10)
Loading...Loading...

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Alle Texte, Handlungen & Personen auf ErotischeSexgeschichten.org sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig!

50% Rabatt beim Black Friday

auf alle Webcams, Videos & Bilder!

Jetzt sparen!